Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Koreakonflikt: Trump bleibt hart, spricht aber auch von Frieden
Nachrichten Brennpunkte Koreakonflikt: Trump bleibt hart, spricht aber auch von Frieden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:12 12.08.2017
Anzeige
Washington

US-Präsident Donald Trump hat die Hoffnung auf eine friedliche Lösung der Nordkorea-Krise geäußert, hält seine Drohkulisse aber trotzdem aufrecht. „Hoffentlich wird alles gut gehen“, sagte er nach einem Treffen mit Außenminister Rex Tillerson und UN-Botschafterin Nikki Haley. Auf die Frage, ob die USA für einen Krieg mit Nordkorea bereit seien, sagte Trump: Wenn dem US-Territorium Guam etwas geschehe, werde Nordkorea in „großen, großen Schwierigkeiten“ sein.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der venezolanische Staatschef Nicolás Maduro hat erfolglos ein Telefonat mit US-Präsident Donald Trump beantragt. Wie Weiße Haus mitteilt, sei das abgelehnt worden.

12.08.2017

Die diplomatischen Spannungen in Südamerika wegen der befürchteten Errichtung einer Diktatur in Venezuela verschärfen sich: Peru hat den venezolanischen Botschafter ausgewiesen.

12.08.2017

Im Nordkorea-Konflikt dringt der SPD-Außenpolitiker Niels Annen auf ein Einwirken von Bundeskanzlerin Angela Merkel auf US-Präsident Donald Trump.

12.08.2017
Anzeige