Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Kremlkritiker Chodorkowski soll schon 2014 freikommen
Nachrichten Brennpunkte Kremlkritiker Chodorkowski soll schon 2014 freikommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:40 21.12.2012
Der frühere russische Ölmagnat Michail Chodorkowski. Foto: dpa/Archiv
Anzeige
Moskau

ete. Chodorkowskis Anwalt kündigte Einspruch an und forderte die sofortige Freilassung.

Kremlchef Wladimir Putin wies vor mehr als 1000 Journalisten in Moskau erneut Vorwürfe zurück, die Haftstrafe für seinen Erzfeind sei politisch motiviert. „Ich habe die Tätigkeit der Rechtsorgane überhaupt nicht beeinflusst“, sagte Putin. „Ich bin zuversichtlich, dass gemäß der Gesetze alles normal läuft und Michail Borissowitsch (Chodorkowski) freikommt. Gott gebe ihm Gesundheit.“ Putin hatte den früheren Chef des inzwischen zerschlagenen Ölkonzerns Yukos immer wieder mit Auftragsmorden in Verbindung gebracht.

Die Strafminderung, die auch für Chodorkowskis Ex-Geschäftspartner Platon Lebedew gilt, sei eine Farce, sagte Anwalt Wadim Kljuwgant. „Unsere Mandanten sind unschuldig und müssen sofort freigelassen werden“, sagte Kljuwgant. Auch Menschenrechtler forderten, Chodorkowski und Lebedew umgehend auf freien Fuß zu setzen.

Die Staatsanwaltschaft hatte eine niedrigere Strafe von elf Jahren und drei Monaten für Russlands berühmtesten Häftling beantragt. Sie begründete dies mit Gesetzesänderungen, die geringere Strafen für Wirtschaftsverbrechen vorsehen. Bereits im Mai 2011 war die Gesamtstrafe von 14 Jahren aus erster Instanz um ein Jahr verkürzt worden. Damals hatte ebenfalls das Moskauer Stadtgericht entschieden, dass der einst reichste Mann Russlands 128 Millionen Tonnen weniger Öl als gedacht unterschlagen habe.

Die Organisation Amnesty International erkennt Chodorkowski und Lebedew, die seit 2003 in Haft sind, als politische Gefangene an. Auch die Bundesregierung hatte die Verurteilungen kritisiert.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Eier giftiger Schlangen hat ein Dreijähriger in Australien in sein Kinderzimmer gebracht, wo die Tiere schlüpften. Seine Mutter entdeckte in einem Behälter sieben junge Braunschlangen, die zu den weltweit giftigsten Schlangen gehören.

21.12.2012

Den deutschen Teams sind die Achtelfinal-Gegner in der Champions League zugelost worden.Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandschef FC Bayern München): „Wir kennen Arsenal gut.

21.12.2012

Was haben die Bundeskanzlerin und Bayern München gemeinsam? Die Deutschen glauben an ihren Erfolg im kommenden Jahr. Gut zwei Drittel gehen davon aus, dass die CDU-Vorsitzende Angela Merkel auch nach der Bundestagswahl im Herbst Kanzlerin bleibt.

21.12.2012
Anzeige