Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Kriminologe: Unterbringung von Al-Bakr war „blauäugig“
Nachrichten Brennpunkte Kriminologe: Unterbringung von Al-Bakr war „blauäugig“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:32 13.10.2016
Anzeige
Bochum

Nach Ansicht des Kriminologen und Polizeiwissenschaftlers Thomas Feltes haben die Sicherheitsbehörden in Sachsen bei der Unterbringung des Terrorverdächtigen Dschaber al-Bakr „blauäugig“ gehandelt.

„Jemand, der offenbar im Auftrag des IS schwere Straftaten geplant hat, setzt auch alles daran, um sich dem weiteren Verfahren nicht stellen und aussagen zu müssen“, sagte der Wissenschaftler der Universität Bochum der Deutschen Presse-Agentur.

Die Selbsttötung sei vorhersehbar gewesen. Der Häftling hätte rund um die Uhr überwacht werden müssen - in diesem Fall auch mit zusätzlich angefordertem Personal, sagte Feltes. „Vielleicht wäre es auch möglich gewesen, dass der Generalbundesanwalt ihn direkt zu sich nach Karlsruhe hätte bringen lassen.“

Grundsätzlich sei die Überwachung in Gefängnissen im jeweiligen Vollzugsgesetz der Länder und in der Verordnung für Untersuchungshaft festgehalten. Diese Regelungen fielen jedoch in jedem Bundesland völlig unterschiedlich aus. „In Sachsen zum Beispiel ist eine Videoüberwachung in der U-Haft verboten, die Überwachungszeiten sind nicht geregelt. Das ist Sache der JVA.“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der diesjährige Nobelpreis für Literatur geht an Bob Dylan. Das teilte die Schwedische Akademie in Stockholm mit.

13.10.2016

Justizminister Sebastian Gemkow ist mit 38 Jahren der jüngste Minister der sächsischen Regierung und gilt als ihr „anderes Gesicht“.

18.10.2016

Wegen verdächtiger Gegenstände in einem ICE ist der Bahnhof in Baden-Baden gesperrt worden. Der Zugverkehr auf der Rheintalbahn wurde unterbrochen.

13.10.2016
Anzeige