Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Kritik an EU-Milliarden für die Türkei
Nachrichten Brennpunkte Kritik an EU-Milliarden für die Türkei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:32 22.07.2016
Anzeige
Berlin

Angesichts der aktuellen Entwicklung in der Türkei ist die sogenannte Heranführungshilfe der EU in Milliardenhöhe in die Kritik geraten. Bundestagsvizepräsident Johannes Singhammer bezeichnete das in der „Süddeutschen Zeitung“ als Hohn und forderte das sofortige Einfrieren der Zahlungen. Schließlich beweise die Entwicklung in der Türkei hin zu einem autoritären Regime, dass die Hilfe „nachweislich völlig wirkungslos“ sei. Mit der Heranführungshilfe werden Länder unterstützt, deren Beitrittsverfahren läuft, um die Anpassung an EU- Standards zu erleichtern.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Ausnahmezustand in der Türkei soll allein der Verfolgung der als Drahtzieher des Putschversuchs beschuldigten Gülen-Bewegung dienen. Erdogan sichert dem Volk zu, es müsse sich nicht sorgen. Steinmeier mahnt Rechtsstaatlichkeit und Verhältnismäßigkeit an.

28.07.2016

Tag eins des Ausnahmezustands in der Türkei: Geschäfte, Cafés und Restaurants in Istanbul sind normal geöffnet. Präsident Erdogan kann jetzt praktisch alleine regieren. Die Regierung versichert: Grundrechte werden nicht eingeschränkt.

21.07.2016

Ein mit Touristen besetzter Doppeldecker-Bus ist am New Yorker Central Park gegen einen Baum gefahren.

21.07.2016
Anzeige