Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Kritik an Polizei nach fremdenfeindlichen Ausschreitungen in Clausnitz

Chemnitz/Dresden Kritik an Polizei nach fremdenfeindlichen Ausschreitungen in Clausnitz

Draußen ein wütender Mob, drinnen im Bus verängstigte Flüchtlinge: Videos von der versuchten Blockade einer Asylunterkunft in  Clausnitz lösen Empörung aus. Auch die Polizei steht inzwischen in der Kritik. Innenminister Ulbig verspricht Aufklärung. 

Beschmiert ist das Ortsschild von Clausnitz, ein Ortsteil von Rechenberg-Bienenmühle (Sachsen) am 20.02.2016. 

Quelle: dpa

Chemnitz/Dresden. Nach der versuchten Blockade eines Flüchtlingsheims durch Asylgegner im sächsischen Clausnitz gibt es Kritik am Polizeieinsatz. Ein im Internet verbreitetes Video zeigt, wie ein Polizist einen von der grölenden Menge verängstigten Flüchtlingsjungen rabiat packt. Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) kündigte an, den Polizeieinsatz umgehend auszuwerten. Erst dann könnten Konsequenzen gezogen werden. Das Video stieß am Samstag auf Empörung.

Die Aufnahme zeigt, wie der Polizist den Jungen im Klammergriff in ein Haus bringt - offenbar die Flüchtlingsunterkunft im Clausnitzer Ortsteil Rechenberg-Bienenmühle (Mittelsachsen), die rund 100 Einwohner am Donnerstagabend blockieren wollten. Sie wollten damit den Einzug von Flüchtlingen verhindern. Im Video zu sehen sind sichtbar verängstigte und weinende Menschen in dem Bus. Die davor versammelte Menge skandiert laut „Wir sind das Volk“ und johlt beim rabiaten Vorgehen des Polizisten.

„Die Bilder sprechen ihre Sprache“, erklärte Innenminister Ulbig. Die Polizei in Chemnitz wollte am Samstagnachmittag Auskunft über den Polizeieinsatz in Clausnitz Auskunft geben. 30 Polizisten waren wegen der Proteste im Einsatz.

Die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag, Katrin Göring-Eckardt, erklärte zu den Videos: „Angesichts dieser Bilder muss man sich fragen, ob die sächsische Landesregierung nicht dabei ist, das Gewaltmonopol zu verlieren. Das Schlimme ist, dass dieser Mob sich bei jeder Äußerung von Horst Seehofer und Co ermuntert fühlen darf. Die unverantwortliche Angstmache von einzelnen Unionspolitikern schafft die Zustände mit, vor denen sie dann warnen.“

Die sächsischen Jusos erklärten, das Rassismusproblem in Sachsen sei „hausgemacht“. Politiker dürften nicht auf Stammtischparolen „surfen“, forderte die SPD-Jugendorganisation. epd lob ug

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. An dieser Stelle finden Sie die Galerie für den November 2016.

Was für einen Adventskalender haben Sie?

  • Hochzeitszauber
    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informationen und kompetente Ansprechpartner in und um Lübeck für Ihre Traumhochzeit.

    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informat... mehr

  • Reisetipps
    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber.

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.

TV-Vorschau

Unsere Kolumne zeigt, wo sich das Einschalten lohnt.

Sonntagsreden

Von Börse bis Fußballplatz - Blogs unserer "Edelfedern".

Kreuzwort

Auch online wartet täglich ein neues Rätsel auf Sie. Jetzt rätseln!

Sudoku

Bleiben Sie geistig aktiv – mit japanischem Gehirnjogging.