Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Kritik nach Inhaftierung von Separatisten in Katalonien
Nachrichten Brennpunkte Kritik nach Inhaftierung von Separatisten in Katalonien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:02 03.11.2017
Anzeige
Madrid

Die Inhaftierung von neun Ministern der abgesetzten separatistischen Regionalregierung Kataloniens hat in Spanien und auch international Kritik ausgelöst. Die Blicke der Spanier sind aber in erster Linie nach Brüssel gerichtet, wo der entmachtete Regionalpräsident Carles Puigdemont ebenfalls mit seiner Festnahme rechnen muss. Nach Angaben seines Anwalts erließ das Staatsgericht in Madrid einen Europäischen Haftbefehl. Neben Puigdemont seien auch vier Ex-Minister betroffen, die sich ebenfalls nach Brüssel abgesetzt hätten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sein Anwalt sieht Oscar Pistorius als gebrochenen Mann, der ein mildes Urteil verdient hat. Die Staatsanwaltschaft dagegen will ihn härter bestraft sehen: Der Ex-Sprinter soll nie aufrichtig Reue gezeigt haben.

03.11.2017

Eine aus politischen Gründen in der Türkei inhaftierte Deutsche ist wieder auf freiem Fuß. Gegen die Frau sei aber eine Ausreisesperre verhängt worden, teilte das Auswärtige Amt mit.

03.11.2017

Nach der Inhaftierung mehrerer Angehöriger der entmachteten katalanischen Regierung haben Aktivisten zum Protest aufgerufen. Am 12. November soll in Barcelona eine große Demonstration stattfinden.

03.11.2017
Anzeige