Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Lammert warnt vor hohen Kosten durch strenge Grenzkontrollen
Nachrichten Brennpunkte Lammert warnt vor hohen Kosten durch strenge Grenzkontrollen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:06 30.01.2016
Die Bundesrepublik verdankt einen Großteil ihrer Umsätze, ihrer Beschäftigung und ihres Wohlstandes dem offenen Grenzregime in Europa. Quelle: Bernd von Jutrczenka/archiv
Anzeige
Berlin

Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) hat vor erheblichen Auswirkungen durch strengere Grenzkontrollen in der Flüchtlingskrise gewarnt.

„Wenn es anstelle einer europäischen zu verschiedenen nationalen Regelungen kommen würde, mit einem Aussetzen oder gar Außerkraftsetzen des Schengen-Regimes, wären die Kosten für Deutschland höher als der gegenwärtige Zustand, nicht geringer“, sagte Lammert der „Passauer Neuen Presse“.

Der CDU-Politiker verwies auf Deutschlands besondere geografische Lage mitten im Binnenmarkt. Die Bundesrepublik verdanke einen Großteil ihrer Umsätze, ihrer Beschäftigung und ihres Wohlstandes dem offenen Grenzregime in Europa. Zugleich bezeichnete Lammert nationale Maßnahmen als unausweichlich, sollte keine europäische Lösung zur Begrenzung des Zuzugs von Flüchtlingen gefunden werden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die AfD-Vorsitzende Frauke Petry verlangt angesichts des anhaltenden Flüchtlingszustroms eine deutlich strengere Überwachung der deutschen Grenzen.

30.01.2016

Die Türkei fordert nach einem Medienbericht zur Bewältigung der hohen Zahl von Kriegsflüchtlingen aus dem benachbarten Syrien zwei Milliarden Euro mehr von der EU als bisher zugesagt.

30.01.2016

Junge männliche Migranten ohne Angehörige gelten als schwieriger integrierbar. Die SPD will deshalb in Sachen Familiennachzug nicht locker lassen.

30.01.2016
Anzeige