Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Lebenslange Haft für Ägyptens Ex-Präsident Mursi gekippt
Nachrichten Brennpunkte Lebenslange Haft für Ägyptens Ex-Präsident Mursi gekippt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:02 22.11.2016
Das Berufungsgericht hatte ein Todesurteil gegen Mursi gekippt. Quelle: Mohamed Hossam/archiv
Anzeige
Kairo

Nach einem Todesurteil hat Ägyptens höchstes Gericht auch eine lebenslange Haftstrafe gegen den islamistischen Ex-Präsidenten Mohammed Mursi aufgehoben. Das teilten die Richter am Dienstag in Kairo mit und ordneten an, das Verfahren neu aufzurollen.

In dem Fall werden Mursi und weiteren Anführern der islamistischen Muslimbruderschaft unter anderem Spionage und Verschwörung mit der palästinensischen Hamas und den iranischen Revolutionsgarden vorgeworfen. Eine untere Instanz hatte ihn dafür bereits im Mai 2015 zu lebenslanger Haft verurteilt.

Die Aufhebung des Urteils am Dienstag kam nicht überraschend, nachdem das höchste Gericht bereits eine Woche zuvor Mursis Todesurteil wegen eines Gefängnisausbruches gekippt hatte. Die beiden Vorwürfe sind miteinander verbunden und wurden deshalb in einem Prozess verhandelt.

Auch die lebenslange Haftstrafe gegen den Muslimbruder-Führer Mohammed Badie und 15 weitere Mitglieder der Bruderschaft wurden am Dienstag aufgehoben. Auch Todesurteile gegen drei Führer der Muslimbrüder wurden gekippt. Alle Fälle müssen neu verhandelt werden. Demgegenüber wurden eine Reihe von Todesstrafen im selben Fall bestätigt.

Nach dem Sturz von Langzeitmachthaber Husni Mubarak 2011 hatte Mursi als Kandidat der islamistischen Muslimbruderschaft die Präsidentenwahl im Juni 2012 gewonnen und wurde damit das erste demokratisch gewählte Staatsoberhaupt des Landes. Bereits Anfang Juli 2013 aber wurde er nach Massenprotesten gegen seine autoritäre Herrschaft vom Militär gestürzt.

Die Armeeführung ließ Demonstrationen der Islamisten blutig niederschlagen. Die Bruderschaft wurde später verboten und zur Terrororganisation erklärt. Mursi sitzt seit seinem Sturz in Haft.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

US-Präsident Barack Obama hat seinen designierten Nachfolger Donald Trump indirekt davor gewarnt, das Freihandelsabkommen TPP aufzukündigen.

22.11.2016

Die USA sind in Sachen Fernsehen für viele noch das Maß aller Dinge. Daher ist die Freude bei den Deutschen groß, die aus New York drei International Emmys mit nach Hause nehmen. Und es wird schon geplant.

22.11.2016

Japan ist wie kaum ein anderes Land durch Erdbeben gefährdet. Jährlich werden hier im Durchschnitt 1450 Beben registriert.

22.11.2016
Anzeige