Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Lehrer in Celle getötet: Motiv noch unklar
Nachrichten Brennpunkte Lehrer in Celle getötet: Motiv noch unklar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:16 11.02.2016
Die Polizei sichert Beweismaterial in dem Haus in Celle, in dem ein 55-jähriger Lehrer offenbar getötet wurde. Quelle: Julian Stratenschulte
Anzeige
Celle

Ein Lehrer ist in seinem Haus in Celle erschlagen worden - vom Täter fehlt jede Spur. „Die Ermittlungen sind ganz am Anfang“, sagte Polizeisprecher Thorsten Wallheinke. Ein Kollege hatte den toten 55-Jährigen am Dienstagvormittag entdeckt.

Die Obduktion ergab inzwischen, dass er an „stumpfer Gewalt gegen den Kopf“ gestorben ist - wahrscheinlich durch einen Gegenstand.

Das weiße Einfamilienhaus im Celler Ortsteil Klein Hehlen ist am Morgen mit Flatterband abgesperrt. Die Ermittler suchen das Haus, Gebüsche in der Nachbarschaft und einen Bachlauf nach einer möglichen Tatwaffe und anderen Beweisen ab. Eine heiße Spur finden sie nicht. Seit Dienstag hat die Mordkommission Nachbarn, Kollegen und Freunde des Opfers befragt. „Bisher gab es keine Hinweise auf Täter oder Motiv“, sagte Wallheinke. Nach den ersten Ermittlungen wurde der Lehrer in seinem Haus getötet.

Am Dienstagmorgen erschien der Lehrer nicht in der Schule und ging auch nicht ans Telefon. Weil sich seine Kollegen Sorgen machten, fuhr ein Lehrer bei dem 55-Jährigen vorbei. Mit einem Ersatzschlüssel der Nachbarn kam er ins Haus und machte den grausigen Fund.

Der Lehrer unterrichtete nach Angaben der Landesschulbehörde Mathe, Physik und Chemie an einer Oberschule in Celle. Anfang des Monats übernahm er außerdem eine Sprachlernklasse an einer Gesamtschule.

In seiner Freizeit engagierte sich der Lehrer ehrenamtlich in der Flüchtlingsunterkunft des Malteser Hilfsdiensts. Dort arbeitete er vor allem als Dolmetscher. Nach Angaben der Polizei nahm er auch Flüchtlinge bei sich zu Hause auf. Im Moment wohnten aber keine bei ihm. Die Polizei erklärte, sie sehe keine Anhaltspunkte für eine fremdenfeindliche Tat.

Auf Facebook hinterließen Schüler und Eltern Beileidsbekundungen. Viele bezeichneten den 55-Jährigen als beliebten Lehrer und wunderbaren Menschen, der immer für seine Schüler da gewesen sei.


Pressemitteilung

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wie kann es passieren, dass zwei Züge auf einer eingleisigen Strecke mit vollem Tempo ineinanderrasen - trotz hochkomplexer Sicherheitssysteme, die genau das verhindern sollen. In Bad Aibling ist dies die alles bestimmende Frage.

12.02.2016

Im Rennen um das Weiße Haus haben die Politikrebellen bei den parteiinternen Vorwahlen wichtige Siege errungen.

17.02.2016

Im US-Bundesstaat New Hampshire schlug bei den US-Vorwahlen erneut die Stunde der Rebellen. Sowohl bei den Republikanern als auch bei den Demokraten fuhren Bewerber klare Siege ein, die mit dem Frust über das Establishment punkten.

17.02.2016
Anzeige