Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Linke fordert Untersuchungsausschuss zu Handy-Affäre
Nachrichten Brennpunkte Linke fordert Untersuchungsausschuss zu Handy-Affäre
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 24.10.2013
Das Ausmaß der NSA-Aktivitäten ist nicht zu überblicken. Foto: Julian Stratenschulte
Berlin

Angesichts der möglichen Überwachung des Mobiltelefons von Kanzlerin Angela Merkel durch die USA fordert die Linke einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss. „Nun brauchen wir erst recht den NSA-Untersuchungsausschuss“, sagte Parteichefin Katja Kipping am Donnerstag der Onlineausgabe der „Welt“.

„Die Zeit der Vertuschung ist vorbei.“ Die Linke werde nun schnell einen entsprechenden Antrag in den Bundestag einbringen und hoffe auf die Unterstützung von SPD und Grünen.

Der Einsetzung eines Untersuchungsausschusses müssen nach derzeitiger Rechtslage ein Viertel der Abgeordneten des Bundestags zustimmen. Linke und Grüne kommen zusammen nur auf 20 Prozent, wären also auf Unterstützung aus SPD oder Union angewiesen. Bei Bildung einer großen Koalition dürfte die Rechtslage aber geändert werden, um der Opposition die eigenmächtige Einsetzung eines Untersuchungsausschusses zu ermöglichen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Aus einem neu enteckten Massengrab in Bosnien-Herzegowina sind bisher 268 Leichen geborgen worden. Das teilte die Staatsanwaltschaft in Sarajevo mit.

24.10.2013

Bundesaußenminister Guido Westerwelle hat wegen der Affäre um die mögliche Überwachung des Handys von Bundeskanzlerin Angela Merkel den US-Botschafter einbestellt.

24.10.2013

In Australien ist beim Einsatz gegen die Buschbrände ein Löschflugzeug abgestürzt.

24.10.2013