Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Maas will mindestens sechs Monate Haft für Wohnungseinbrüche
Nachrichten Brennpunkte Maas will mindestens sechs Monate Haft für Wohnungseinbrüche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:32 26.11.2016
Bundesjustizminister Heiko Maas will härtere Strafen für Wohnungseinbrüche. Quelle: Sebastian Gollnow
Anzeige
Berlin

Justizminister Heiko Maas will Wohnungseinbrüche künftig härter bestrafen. „In Zukunft wird jeder Wohnungseinbruchsdiebstahl eine Mindeststrafe von sechs Monaten zur Folge haben.

Diese Untergrenze darf dann in keinem einzigen Fall mehr unterschritten werden“, sagte der SPD-Politiker den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Die Verschärfung war bereits im Koalitionsvertrag angekündigt worden.

Maas sprach sich dafür aus, dass es bei Einbruchsdiebstählen im Strafrecht keine minder schweren Fälle mehr gebe. Es könne dann eine Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren verhängt werden. „Noch vor Weihnachten werden wir einen Gesetzentwurf vorlegen“, kündigte der Minister an. Zudem müsse die Aufklärungsquote dringend steigen. Dazu seien deutlich mehr Polizisten nötig, mit dem Bundeshaushalt 2017 kämen weitere 2000 Stellen hinzu.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Sieg der Revolutionäre am 1. Januar 1959 verwandelte Kuba in den einzigen kommunistischen Staat der westlichen Hemisphäre.

26.11.2016

Wegen der anhaltenden Dürre ist in Bolivien ein zweiter See ausgetrocknet. Vom eigentlich 135 Quadratkilometer großen Uru-Uru-See bei Oruro sei bis auf wenige Meter ...

26.11.2016

Von den großen Revolutionären des 20. Jahrhunderts war er der ausdauerndste. Mehr als 47 Jahre lang regierte Fidel Castro Kuba und trotzte in der Zeit zehn US-Präsidenten.

26.11.2016
Anzeige