Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Mehr als 170 Erdbebentote auf Philippinen
Nachrichten Brennpunkte Mehr als 170 Erdbebentote auf Philippinen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:06 19.10.2013
Trauer in Loon, Provinz Bohol. Wegen zahlreicher Nachbeben leben tausende Menschen dort unter freiem Himmel. Foto: Dennis M. Sabangan
Manila

Nach dem Erdbeben auf den Philippinen haben Bergungsmannschaften weitere Leichen aus den Trümmern geborgen. Bei dem schwersten Erdbeben seit 23 Jahren kamen damit mindestens 171 Menschen ums Leben, wie das Büro für Katastrophenschutz berichtete.

Mindestens 20 Menschen werden noch vermisst. Eine Herausforderung blieb die Versorgung der Überlebenden. Straßen sind nach Erdrutschen teilweise noch nicht wieder passierbar. „Wir haben unsere letzten Reisvorräte verteilt“, berichtete Bürgermeister Jose Pahang aus der Ortschaft Antequera auf der Insel Bohol. Dort waren 13 Menschen ums Leben gekommen. „Unsere Vorräte an Dosengemüse, Medikamenten und Wasser gehen auch zur Neige.“ Die Straßen in seine Region seien noch blockiert.

Der preisgekrönte Kinderchor von Loboc sang am Freitag vor den Ruinen der historischen San-Pedro-Kirche. „Wir dürfen die Hoffnung nie verlieren“, sagte Carmel Mae Inzon, die in dem Chor singt. „Unsere Proben sind zwar abgesagt, aber wir machen weiter, und wollen wie geplant an einem Wettbewerb im Dezember in Vietnam teilnehmen.“

Die Katastrophenbehörde zog eine erste Bilanz: Bei dem Beben der Stärke 7,2 wurden am Dienstag auf der Insel Bohol und Nachbarinseln 640 Kilometer südlich der Hauptstadt Manila 34 000 Häuser zerstört. Sie schätzte die Schäden an Gebäuden, Straßen und Brücken auf 563 Millionen Pesos (9,5 Millionen Euro).

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf dem Weg zur Bildung einer neuen Bundesregierung stehen die nächsten Etappen an. Wichtige Stationen des Fahrplans:

SONNTAG, 20. OKTOBER: Um 10.00 Uhr trifft sich der Vorstand der SPD in Berlin.

18.10.2013

Der Parteikonvent ist das höchste Beschlussgremium der SPD zwischen Bundesparteitagen. Er wurde im Zuge einer Reform 2011 eingeführt und ersetzte den bisherigen Parteirat.

25.10.2013

SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles hat dementiert, dass es Vorverabredungen über Ressortbesetzungen in einer möglichen großen Koalition gebe.

18.10.2013