Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Mehr als 40 Zivilisten bei Kämpfen in Aleppo getötet
Nachrichten Brennpunkte Mehr als 40 Zivilisten bei Kämpfen in Aleppo getötet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:42 10.07.2016
Anzeige
Damaskus

Bei gegenseitigen Angriffen syrischer Rebellen und Regierungstruppen in der heftig umkämpften Großstadt Aleppo sind mindestens 43 Zivilisten getötet worden.

Alleine beim Beschuss der von Regierungseinheiten gehaltene Stadtteile durch Aufständische seien am Freitagabend 34 Unbeteiligte umgekommen, berichtete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Mehr als 200 Menschen seien dabei verletzt worden.

Die Truppen des Machthabers Baschar al-Assad reagierten mit Luftangriffen und Artilleriefeuer. Dabei wurden nach Angaben der Beobachtungsstelle neun Zivilisten getötet, darunter sechs Kinder.

Regierungstreue Verbände waren in den vergangenen Tagen so nah an die letzte Versorgungsstraße der Rebellen herangerückt, dass sie die Route in Richtung Türkei unter Feuer nehmen konnten. Damit sind die Rebellen momentan von der Außenwelt abgeschnitten. Die wichtige Straße und ihr Umfeld standen auch heute unter Feuer. Schätzungen, wie viele Menschen sich in dem von Rebellen gehaltenen Teil der Stadt aufhalten, variieren stark. Es wird von bis zu 300 000 Menschen ausgegangen.

Aleppo ist zwischen Anhängern der Regierung und der Opposition geteilt und seit Jahren umkämpft. Eine von der syrischen Führung am Mittwoch verkündete einseitige dreitägige Waffenruhe war nicht eingehalten worden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat die jüngsten Kämpfe in der Hauptstadt des Südsudans als alarmierend bezeichnet.

09.07.2016

Seit zwei Jahren parkt Roboter Ray am Düsseldorfer Flughafen die Autos der Passagiere. Doch viele Autofahrer zögern, ihren Wagen der Maschine anzuvertrauen.

10.07.2016

Immer mehr Beschäftigte verdienen neben ihrem Hauptberuf mit einem Mini-Job Geld dazu.

09.07.2016
Anzeige