Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Mehr als 500 Todesopfer nach Erdbeben in Ecuador
Nachrichten Brennpunkte Mehr als 500 Todesopfer nach Erdbeben in Ecuador
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:42 20.04.2016
Anzeige
Quito

Nach dem schweren Erdbeben in Ecuador ist die Zahl der Todesopfer auf 507 gestiegen. Davon seien bereits 499 identifiziert und ihren Familien übergeben worden, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Identität der übrigen acht Opfer müsse noch geklärt werden, hieß es. Unter den Toten befinden sich demnach auch elf Ausländer: drei Kolumbianer, drei Kubaner, zwei Kanadier, sowie je ein Opfer aus der Dominikanischen Republik, Großbritannien und Irland. Nach Angaben des Katastrophenschutzes sind 4605 Menschen verletzt worden, 107 gelten noch als vermisst.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem Feuer in einem Hotel am Hamburger Hauptbahnhof ist am Morgen ein Mann ums Leben gekommen. Sechs Menschen wurden mit leichten Rauchgasvergiftungen in Krankenhäuser gebracht.

20.04.2016

Die Nasa-Raumsonde „Dawn“ hat neue Bilder von hellen Kratern auf dem Zwergplaneten Ceres geschickt.

20.04.2016

Nach dem Erdbeben in Ecuador haben Rettungsmannschaften bisher 480 Todesopfer geborgen. Überlebende des Bebens werden noch aus den Trümmern gezogen. Die Helfer suchen nach mehr als hundert Vermissten.

20.04.2016
Anzeige