Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Mehrheit der Opfer des Anschlags in Burkina Faso waren Ausländer
Nachrichten Brennpunkte Mehrheit der Opfer des Anschlags in Burkina Faso waren Ausländer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:54 18.01.2016
Anzeige
Ouagadougou

Die meisten Opfer des islamistischen Terroranschlags in Burkina Faso waren Ausländer. Mindestens 18 der 29 Todesopfer des Attentats in der Hauptstadt Ouagadougou stammten aus dem Ausland. Dies geht aus Angaben der Staatsanwaltschaft und Mitteilungen der Außenministerien der Herkunftsländer der Opfer hervor. Zu dem Anschlag bekannte sich die sunnitische Terrorgruppe Al-Kaida im Islamischen Maghreb. Die Staatsanwaltschaft teilte mit, sieben Opfer seien noch nicht identifiziert worden. Drei von ihnen seien weiß, vier schwarzer Hautfarbe.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mexikos Regierung sieht das organisierte Verbrechen stark unter Druck. Dafür spreche die jüngste Verhaftung von Drogenbaron Joaquín Guzmán. Bei dessen Auslieferung in die USA gebe es allerdings keinen Grund zur Eile.

18.01.2016

Die auf Wangerooge gestrandeten Pottwale hatten vor ihrem Tod vermutlich Probleme, geeignete Nahrung zu finden.

18.01.2016

Das britische Parlament hat ein von mehr als 573 000 Bürgern gefordertes Einreiseverbot für Donald Trump auf der Tagesordnung.

18.01.2016
Anzeige