Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Merkel in Zahlen: Ergebnisse bei Wahlen zum CDU-Vorsitz
Nachrichten Brennpunkte Merkel in Zahlen: Ergebnisse bei Wahlen zum CDU-Vorsitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:23 20.11.2016
Anzeige
Berlin

Die bisher besten Ergebnisse in der CDU bei Wahlen zum Parteivorsitz errangen Konrad Adenauer und Helmut Kohl. Adenauer erhielt 1954, 1956 und 1958 jeweils 100 Prozent der Stimmen. Kohl kam 1990 auf 98,5 Prozent.

Merkel erzielte ihr bisher bestes Resultat 2012 mit 97,9 Prozent, ihr schlechtestes 2004 mit 88,4 Prozent. Die CDU wertet anders als andere Parteien die Enthaltungen bei der Abstimmung als ungültig. Im Parteistatut heißt es: „Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen zählen für die Feststellung der Beschlussfähigkeit mit, jedoch nicht für die Ermittlung der Mehrheit.“ So fallen die Ergebnisse mitunter etwas besser aus.

2014 erhielt Merkel nach CDU-Zählung ihr zweitbestes Ergebnis mit 96,7 Prozent. 5 Delegierte enthielten sich. Wären sie mitgezählt worden, hätte die Zustimmung für Merkel bei 96,2 Prozent gelegen.

Hier alle ihre Ergebnisse:

2014: 96,7

2012: 97,9

2010: 90,4

2008: 94,8

2006: 93,1

2004: 88,4

2002: 93,7

2000: 95,9

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach einem schweren Zugunfall in Nordindien in der Nacht auf Sonntag ist die Zahl der Toten auf 90 gestiegen. Das bestätigte die Polizei im Bundesstaat Uttar Pradesh.

20.11.2016

Bei einem schweren Zugunglück in Indien sind mindestens 70 Menschen gestorben. Mehr als 150 Passagiere wurden verletzt. Das bestätigte die Regierung des betroffenen Bundesstaats Uttar Pradesh.

20.11.2016

Nach seinem Siegtreffer gegen die Bayern überrascht BVB-Torjäger Aubameyang mal wieder mit seinem Jubel. Tabellenführer Leipzig wird immer mehr zum Aufsteiger der Superlative.

20.11.2016
Anzeige