Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Michael Fallon - „Mr. Zuverlässig“ tritt zurück
Nachrichten Brennpunkte Michael Fallon - „Mr. Zuverlässig“ tritt zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:02 02.11.2017
Tief gefallen: Der britische Verteidigungsminister Michael Fallon stolperte Über Vorwürfe der sexuellen Belästigung. Quelle: Will Oliver
Anzeige
London

Mit Verteidigungsminister Michael Fallon hat Premierministerin Theresa May einen ihrer engsten Verbündeten im Kabinett verloren. Der 65-jährige Konservative galt als extrem verlässlich und versiert im Umgang mit den Medien.

May schickte gerne ihn vor, wenn es darum ging, umstrittene Regierungsvorhaben in Fernsehinterviews zu verteidigen. Das brachte ihm den Spitznamen „Mr. Reliable“ („Herr Zuverlässig“) ein. Beim Brexit-Referendum hatte er sich - wie May - für einen Verbleib Großbritanniens in der EU ausgesprochen.

In seine Zeit als Verteidigungsminister fiel vor allem die Koordination der britischen Militäreinsätze gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS). Er hatte den Posten seit 2014 inne.

Abgeordneter im britischen Unterhaus will Fallon bleiben. Seit 1983 sitzt er im Parlament, zuerst für den nordostenglischen Wahlkreis Darlington, später für das südöstlich von London gelegene Sevenoaks. Währenddessen hatte er verschiedene Posten als Staatssekretär im Handels- und Energieministerium inne.

Von 2010 bis 2012 war er stellvertretender Vorsitzender der britischen Konservativen. Vor seiner Karriere als Politiker war er Geschäftsführer verschiedener Einrichtungen wie Pflegeheime und Kindergärten.

Geboren und aufgewachsen ist Fallon in Schottland. Er ging auf das Internat Epsom College nahe London. Später studierte er Altphilologie und Alte Geschichte in St Andrews. Fallon ist verheiratet und hat zwei Söhne. Die Familie lebt in dem Örtchen Sundridge nahe Sevenoaks.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das US-Magazin „Forbes“ hat Bundeskanzlerin Angela Merkel zum siebten Mal in Folge zur mächtigsten Frau des Jahres gekürt.

02.11.2017

Rom (dpa) - Papst Franziskus kann sich beim Beten nicht immer wachhalten. „Wenn ich beten gehe, schlafe ich manchmal ein“, sagte der 80-Jährige dem italienischen Fernsehsender TV2000.

02.11.2017

Längst ist es nicht mehr nur ein „Weinstein-Skandal“ in der Filmbranche - auch in der Politik gab und gibt es sexuelle Belästigung. Jetzt gibt der 93-Jährige frühere US-Präsident George Bush Sen. zu, eine Schauspielerin „betatscht“ zu haben und entschuldigt sich „zutiefst“.

02.11.2017
Anzeige