Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Mindestens 22 Tote nach Erdbeben in Sumatra
Nachrichten Brennpunkte Mindestens 22 Tote nach Erdbeben in Sumatra
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:16 03.07.2013
Das Beben am Dienstag hatte eine Stärke von 6,2. Das ist für indonesische Verhältnisse moderat. Foto: Syahrol Rizal
Anzeige
Jakarta

1500 Häuser seien beschädigt worden.

Das Beben am Dienstag hatte eine Stärke von 6,2. Das ist für indonesische Verhältnisse moderat. Dutzende Erdbeben dieser Stärke passieren jedes Jahr ohne Folgen. Allerdings lag der Erdbebenherd am Dienstag nur zehn Kilometer unter der Oberfläche. Dadurch bebt die Erde heftiger als bei einem Beben in 50 oder 100 Kilometern Tiefe.

Das Epizentrum lag in der Provinz Aceh im nördlichen Teil Sumatras. Aceh war bei dem Erdbeben und Tsunami Weihnachten 2004 verheerend zerstört worden. Dort kamen damals 180 000 Menschen um.

Im Bezirk Bener Meriah wurden zahlreiche Patienten mit leichteren Verletzungen auf der Straße vor dem Krankenhaus behandelt, berichtete Distritkchef Rusli Saleh. Das Krankenhaus sei leicht beschädigt worden, und die Menschen trauten sich nicht in das Gebäude. Zudem lösten Gerüchte, der nahe Vulkan Burni Telong stehe vor einem Ausbruch, Panik aus.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der CDU-Innenpolitiker Wolfgang Bosbach hat den Verdacht der SPD zurückgewiesen, dass Kanzlerin Angela Merkel (CDU) von den Spähangriffen des US-Geheimdienstes NSA gewusst haben könnte.

03.07.2013

Das Parlamentarische Kontrollgremium für die Geheimdienste kommt heute in Berlin zu einer Sondersitzung wegen der US-Ausspähaktionen zusammen. Unter anderen wird Kanzleramtschef Ronald Pofalla (CDU) gehört.

03.07.2013

Die kanadische Polizei hat zwei Menschen festgenommen, die am Nationalfeiertag des Landes Bombenanschläge geplant haben sollen.Der 39 Jahre alte Mann und die 30 Jahre alte Frau hätten vorgehabt, während der Feierlichkeiten am Montag vor der Regionalregierung der kanadischen Provinz British Columbia in Victoria Sprengsätze zu zünden, teilte die kanadische Polizei am Dienstag mit.

03.07.2013
Anzeige