Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Mindestens 61 Tote bei Erdbeben in Kurdengebieten
Nachrichten Brennpunkte Mindestens 61 Tote bei Erdbeben in Kurdengebieten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 13.11.2017
Teheran

Bei dem schweren Erdbeben in den südlichen Kurdengebieten in der Grenzregion zwischen dem Iran und dem Nordirak sind mindestens 61 Menschen ums Leben gekommen. Wie die iranische Nachrichtenagentur Isna berichtete, wurden zudem mindestens 300 Menschen verletzt. Das Erdbeben der Stärke 7,3 hatte die Region am Abend erschüttert. Nach Angaben des Geoforschungszentrums Potsdam lag das Zentrum des Bebens in etwa 34 Kilometern Tiefe in einer abgelegenen Bergregion, die relativ dünn besiedelt ist.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei dem schweren Erdbeben in den südlichen Kurdengebieten in der Grenzregion zwischen dem Iran und dem Nordirak sind mindestens 61 Menschen ums Leben gekommen.

13.11.2017

Ein sechsjähriger Junge ist in Nordrhein-Westfalen eine zehn Meter hohe Tanne hinaufgeklettert - und kam nicht mehr runter. Spaziergänger sahen das Kind in Erkrath und riefen die Feuerwehr.

12.11.2017

Die Country-Sängerin Carrie Underwood hat sich bei einem Sturz auf den Stufen vor ihrem Haus in Nashville verletzt.

12.11.2017