Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Mindestens elf Tote bei Autobombenanschlag in Istanbuler Altstadt
Nachrichten Brennpunkte Mindestens elf Tote bei Autobombenanschlag in Istanbuler Altstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:54 07.06.2016
Einem Bericht des Senders NTV zufolge ereignete sich die Explosion, als in der Nähe einer Bushaltestelle gerade ein Polizeiwagen vorbeifuhr.  Quelle: dpa
Anzeige
Istanbul

36 Menschen seien verletzt worden, drei davon schwer. Ziel des Anschlags sei ein Bus der Polizei gewesen. Noch sei unklar, wer für den Anschlag verantwortlich ist.

Auf Fernsehbildern war ein von der Explosion zerstörter Polizeibus zu sehen. Auch die umliegenden Gebäude wurden schwer beschädigt. Die Polizei bereitete sich am Dienstag darauf vor, am Ort der Explosion ein verdächtiges Paket kontrolliert zu sprengen.

Zur Galerie
Bei einer Explosion im Zentrum der türkischen Metropole Istanbul sind am Dienstagmorgen Medienberichten zufolge mehrere Menschen verletzt worden. Der staatliche Fernsehsender TRT sprach von einem Bombenangriff auf ein Polizeifahrzeug.

Der Ort liegt weniger als einen Kilometer Luftlinie vom Großen Basar und etwa eineinhalb Kilometer von der weltberühmten Blauen Moschee entfernt. Vor der Blauen Moschee hatte im Januar ein Selbstmordattentäter zwölf deutsche Urlauber mit in den Tod gerissen. Für diesen und einen weiteren Anschlag im März in Istanbul machte die Regierung die sunnitische Terrormiliz Islamischer Staat (IS) verantwortlich.

Sicherheitskräfte werden allerdings regelmäßig zum Ziel von Anschlägen der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK oder einer ihrer Splittergruppen, der TAK. Auch die linksterroristische DHKP-C verübt immer wieder Anschläge.

Nach Anschlag in Istanbul: Auswärtiges Amt rät Reisenden zur Vorsicht

Nach dem Anschlag auf einen Mannschaftsbus der Polizei in Istanbul hat das Auswärtige Amt in Berlin Reisende zu erhöhter Vorsicht geraten. Bei dem Autobombenanschlag am Dienstag wurden mindestens elf Menschen getötet, darunter sieben Polizisten.

„Wir verurteilen den brutalen Anschlag in Istanbulund trauern mit der Türkei um die Toten“, teilte das Ministerium im Kurznachrichtendienst Twitter mit. „Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen der Opfer.“

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige