Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Minister nach Beben in Italien vorsichtig optimistisch
Nachrichten Brennpunkte Minister nach Beben in Italien vorsichtig optimistisch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:12 27.10.2016
Anzeige

Rom (dpa) - Nach den beiden heftigen Erdbeben in Italien hat der Innenminister Hoffnungen genährt, dass wenige Opfer zu beklagen sein könnten. „Wenn es sich bestätigt, dass es keine Opfer und Schwerverletzten gab, dann ist es angesichts der Stärke des Bebens ein Wunder“, sagte Ressortchef Angelino Alfano am Donnerstag im Radio. Bisher war von einem Toten die Rede, der wegen eines Herzinfarktes gestorben sein soll.

Strömender Regen, Dunkelheit und weit mehr als 100 Nachbeben: Die Nacht war für die betroffenen Menschen vor allem in den Gemeinden in der Region Marken voller Angst und Schrecken. Unter den Nachbeben waren auch mehrere von einer Stärke von über 4, wie aus einer Liste der italienischen Erdbebenwarte INGV hervorgeht. Der Chef des Zivilschutzes, Fabrizio Curcio, sprach im Radio von „einigen Tausend“ Obdachlosen.

Curcio und der Kommissar für den Wiederaufbau, Vasco Errani, machten sich am Donnerstag bereits in die besonders betroffenen Gemeinden in den Marken und in Umbrien auf, um sich ein Bild der Lage zu machen. Dort hatten am Vorabend zwei starke Erdbeben zahlreiche Häuser einstürzen lassen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Grauen im syrischen Bürgerkrieg nimmt kein Ende: Bei einem Luftangriff nahe einer Schule im nördlichen Syrien sind nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle ...

27.10.2016

Mit dem geplanten Freihandelsabkommen Ceta wollen die EU und Kanada ihre Wirtschaftsbeziehungen auf eine neue Basis stellen.

27.10.2016

Ein Luftangriff trifft eine Schule in Syrien, dabei sterben 22 Kinder. Die Schuldzuweisung kommt schnell und deutlich, das Dementi kommt ebenso prompt.

27.10.2016
Anzeige