Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Ministerium verteidigt Familienpflegezeit
Nachrichten Brennpunkte Ministerium verteidigt Familienpflegezeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:45 28.12.2012
Anzeige
Berlin

Es lägen lediglich Zahlen über jene Fälle vor, in denen das Bundesfamilienamt in Köln bei der Organisation geholfen habe. Nach diesen Zahlen haben Arbeitnehmer und Arbeitgeber das Angebot seit der Einführung zum Jahresbeginn 2012 in nicht mehr als 200 Einzelfällen in Anspruch genommen.

Der Sprecher riet davon ab, daraus falsche Rückschlüsse zu ziehen. Er rief dazu auf, das Angebot zu nutzen. Es bedeute eine deutliche Verbesserung gegenüber der früheren Regelung, bei der Arbeitnehmer sich nur bei komplettem Gehaltsverzicht eine Auszeit von bis zu einem halben Jahr nehmen konnten, um nahe Angehörige zu pflegen. Bei der Etablierung des neuen Angebots sei ein langer Atem nötig, sagte er.

Nach dem neuen Modell können Beschäftigte ihre Arbeitszeit in diesen Fällen für maximal zwei Jahre auf bis zu 15 Stunden pro Woche reduzieren. In dieser Zeit zahlt der Arbeitgeber aber ein höheres Gehalt, zum Beispiel 75 Prozent der bisherigen Bezüge. Nach Ende der Pflegezeit müssen die Arbeitnehmer dann so lange zu einem geringeren Gehalt arbeiten, bis der Vorschuss ausgeglichen ist.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Krankenkassen haben die Forderung zurückgewiesen, dass sie Rauchern Medikamente für die Tabakentwöhnung bezahlen sollen.Das sei den Kassen per Gesetz verboten, sagte der Sprecher des Spitzenverbands der Gesetzlichen Krankenversicherung, Florian Lanz, am Freitag in Berlin.

28.12.2012

Nach dem tragischen Tod zweier Mädchen im bayerischen Günzburg bleibt rätselhaft, weshalb die 15-Jährigen den herannahenden Zug übersahen. Möglicherweise habe Starkregen ihre Sicht behindert, sagte ein Polizeisprecher am Freitag in Kempten.

28.12.2012

Vor zwei Jahren schon kündigte der damalige Gesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) ein politisches „Pflege-Jahr“ an. Nun tritt die von seinem Nachfolger Daniel Bahr (FDP) vorgelegte Pflegereform in Kraft.

29.12.2012
Anzeige