Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 2 ° Gewitter

Navigation:
Mit falschen Papieren freigekommene US-Häftlinge gefasst

Washington Mit falschen Papieren freigekommene US-Häftlinge gefasst

Zwei wegen Mordes verurteilte Männer, die mit gefälschten Entlassungspapieren aus einem Gefängnis im US-Staat Florida entkommen waren, sind gefasst.

Voriger Artikel
Suche nach Ursache für Flugzeugabsturz in Belgien
Nächster Artikel
Extra: Gabriel bei Facebook im Kreuzfeuer der Kritik

Die beiden Gefangenen auf einem Foto der Justizbehörde. Foto: Florida Department Of Corrections

Washington. Zwei wegen Mordes verurteilte Männer, die mit gefälschten Entlassungspapieren aus einem Gefängnis im US-Staat Florida entkommen waren, sind gefasst.

Dem Sender CNN zufolge wurden die beiden 34-Jährigen am Samstagabend (Ortszeit) nach einer Großfahndung in einem Motel in Panama City, ebenfalls Florida, festgenommen.

Die Flucht der Häftlinge hatte über die USA hinaus Aufsehen erregt. Medienberichten zufolge waren beide Männer zu lebenslanger Haft verurteilt worden und saßen im Franklin-Gefängnis in Carrabelle ein. Sie hätten dann dem zuständigen Bezirksgericht Dokumente zugeleitet, die besagten, dass ihre jeweilige Haftstrafe reduziert worden sei. Die Papiere seien mit den - gefälschten - Unterschriften eines Richters und eines Bezirksstaatsanwaltes versehen gewesen. Die Gefängnisbehörde in Florida habe daraufhin die Freilassung veranlasst.

Ein Häftling war durch den Trick Ende September auf freien Fuß gekommen, der andere am 8. Oktober. Die Fälle wurden aber erst am vergangenen Freitag bekannt. CNN zufolge flog der Betrug auf, nachdem sich die Mutter eines der Mordopfer nach den Gründen für die Freilassung erkundigt hatte.

Der eine hatte bei einem Einbruch in ein Haus einen Familienvater getötet, der andere einen Mann an einer Straßenecke erschossen. Ob sich die beiden Häftlinge kennen, blieb zunächst offen.

Experten vermuten, dass sich die Männer für ihre Flucht im Internet kundig machten. In Florida könnten Gerichtspapiere online eingesehen werden, und jeder mit ein wenig Menschenverstand könne sie nachahmen, wurde der Jurist Mark O'Mara im „Orlando Sentinel“ zitiert. Als Konsequenz aus den Vorfällen sollen künftig alle Unterschriften auf Entlassungspapieren überprüft werden.

CNN-Bericht

Orlando Sentinel

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brennpunkte
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. Klicken Sie hier, um die Galerie für den April 2018 zu sehen!

Der HSV gewinnt sein wichtiges Heimspiel gegen den SC Freiburg mit 1:0. Schaffen die Hamburger noch den Klassenerhalt?

  • Hochzeitszauber
    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informationen und kompetente Ansprechpartner in und um Lübeck für Ihre Traumhochzeit.

    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informat... mehr

  • Reisetipps
    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber.

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.

TV-Vorschau

Unsere Kolumne zeigt, wo sich das Einschalten lohnt.

Sonntagsreden

Von Börse bis Fußballplatz - Blogs unserer "Edelfedern".

Kreuzwort

Auch online wartet täglich ein neues Rätsel auf Sie. Jetzt rätseln!

Sudoku

Bleiben Sie geistig aktiv – mit japanischem Gehirnjogging.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr