Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Mutmaßliches Mafia-Mitglied in Moers festgenommen
Nachrichten Brennpunkte Mutmaßliches Mafia-Mitglied in Moers festgenommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:02 27.12.2017
Nach der Festnahme muss das Oberlandesgericht Düsseldorf über eine Auslieferung nach Italien entscheiden. Quelle: Roland Weihrauch
Anzeige
Moers

Ein mutmaßliches hochrangiges Mitglied der kalabrischen Mafia 'Ndrangheta soll in Moers bei Duisburg festgenommen worden sein.

Nach Berichten in italienischen Medien bestätigte die Düsseldorfer Generalstaatsanwaltschaft der dpa lediglich die Festnahme von Antonio S. vor rund zwei Wochen. Zu einem möglichen Mafia-Hintergrund könne er sich nicht äußern, sagte der leitende Oberstaatsanwalt Markus Caspers.

Der festgenommene Mann soll nach Medieninformationen aus Italien zu einer der Familien gehören, die in die Mafiamorde von Duisburg involviert waren. Im August 2007 waren vor einem italienischen Lokal in Duisburg sechs Menschen erschossen worden.

Die Festnahme sei aufgrund eines europäischen Haftbefehls erfolgt, der von der Staatsanwaltschaft im italienischen Reggio Calabria ausgestellt wurde, sagte Caspers. Der Festgenommene sei wegen der Beihilfe zur Vereitelung einer Zwangsvollstreckung verurteilt worden.

Bislang sitzt Antonio S. noch in Deutschland im Gefängnis. Das Oberlandesgericht Düsseldorf muss nun über eine Auslieferung nach Italien befinden.

Das nordrhein-westfälische Landeskriminalamt geht nach eigenen Angaben bei rund 100 Personen davon aus, dass sie einer italienischen Mafia-Organisation angehören oder Bezüge dazu haben. Die meisten von ihnen sollen der 'Ndrangheta angehören. Die 'Ndrangheta sei vor allem am Niederrhein und im westlichen Ruhrgebiet zu verorten, die Cosa Nostra im Kölner Bereich und die Camorra im östlichen Ruhrgebiet.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Nachkriegsordnung in Syrien mit Präsident Baschar al-Assad an der Spitze ist für den türkischen Regierungschef Recep Tayyip Erdogan unvorstellbar.

27.12.2017

Fast 40 US-Präsidenten dürfte sie mitbekommen haben, nun soll sie auf Grund von Altersschwäche gefällt werden: eine riesige Magnolie am Weißen Haus ist wohl nicht mehr zu retten.

27.12.2017

Eine Nachkriegsordnung in Syrien mit Präsident Baschar al-Assad an der Spitze ist für den türkischen Regierungschef Recep Tayyip Erdogan unvorstellbar.

27.12.2017
Anzeige