Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Mutter soll Sohn in Hamburg vor U-Bahn gestoßen haben
Nachrichten Brennpunkte Mutter soll Sohn in Hamburg vor U-Bahn gestoßen haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:58 19.10.2015
Hamburger U-Bahn: Haltestelle Hoheluftbrücke. Quelle: Axel Heimken/symbol
Anzeige
Hamburg

Eine wohl psychisch kranke Frau soll ihren 11 Jahre alten Sohn in Hamburg unter eine U-Bahn gestoßen haben. Der Junge habe einen Fuß verloren, hieß es von der Feuerwehr.

Die Rettungsaktion am Nachmittag war dramatisch: Damit die Helfer zu dem 11-Jährigen gelangen konnten, musste die Bahn zurückgeschoben werden.

Die psychisch kranke Mutter sei vorläufig festgenommen worden und beim psychiatrischen Notdienst in Gewahrsam, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Gegen die Frau werde wegen des Verdachts einer versuchten Tötung ermittelt.

Der Junge war den Angaben zufolge an der U-Bahn-Station Hoheluftbrücke zwischen den ersten und zweiten Waggon der Bahn geraten. Der U-Bahn-Verkehr auf der Linie U3 war vorübergehend unterbrochen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Drei Monate nach Abschluss des historischen Atomabkommens mit dem Iran hat die heiße Phase der Umsetzung begonnen.

18.10.2015

In der Flüchtlingskrise setzt Kanzlerin Merkel auf die Türkei. Sie will die Regierung in Ankara zu einer verstärkten Kooperation bewegen und gibt im Gegenzug Versprechen: ...

25.10.2015

In der Flüchtlingskrise setzt Kanzlerin Merkel auf die Türkei. Auch zu Forderungen nach mehr Geld zeigt sie sich aufgeschlossen. Regierungschef Davutoglu revanchiert sich mit Lob für die Kanzlerin.

24.10.2015
Anzeige