Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte NRW-Grünen-Chef Lehmann für neues Image
Nachrichten Brennpunkte NRW-Grünen-Chef Lehmann für neues Image
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:48 26.10.2013
Ein Wahlplakat der Grünen am Tag der Bundestagswahl im September. Foto: Peter Steffen
Düsseldorf

Der Vorsitzende der nordrhein-westfälischen Grünen, Sven Lehmann, wünscht seiner Partei nach ihrem schwachen Abschneiden bei der Bundestagswahl ein neues Image.

Im Sender WDR 5 sagte er am Samstag: „Gerade das Image der Verbotspartei hat uns geschadet. Das sind wir nicht und das wollen wir auch nicht sein.“ Seine Partei habe sich kritisch mit ihren Fehlern befasst und daraus gelernt. „Wir haben in diesem Bundestagswahlkampf eher für Rot-Grün geworben als für starke Grüne. Das wird demnächst nicht mehr so sein. Wir werden immer als eigenständige Partei in die Wahlkämpfe gehen.“ Nun sei es auch genug „mit der Selbstbeschäftigung.“

„Wir sind nicht aus der Spur“, betonte der Landesvorsitzende. Als Oppositionspartei werde seine Partei - vertreten in sechs Landesregierungen - vor allem Druck über die Bundesländer machen. Zur Neuausrichtung der Grünen gehöre vor allem eine stärkere Betonung von Inhalten, sagte Lehmann: „Die Grünen sind immer dann stark, wenn sie Themen definieren und sich nicht über andere Parteien definieren.“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die neue Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt hat ihre Partei aufgerufen, bis zur nächsten Bundestagswahl 2017 wieder auf Wachstumskurs zu gehen.

19.10.2013

Vier Tage nach dem schweren Erdbeben auf den Philippinen haben die Retter die Suche nach weiteren Überlebenden abgebrochen.

20.10.2013

Der wegen Steuerbetrugs verurteilte frühere italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi soll zwei Jahre lang keine öffentlichen Ämter mehr ausüben.

20.10.2013