Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Nach Attentat auf Deutsche in Istanbul: Urteil erwartet
Nachrichten Brennpunkte Nach Attentat auf Deutsche in Istanbul: Urteil erwartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:47 08.01.2018
Anschlagsort an der blauen Moschee im Istanbuler Altstadtviertel Sultanahmet. Quelle: Archiv
Istanbul

Fast zwei Jahre nach einem Selbstmordanschlag in Istanbul mit zwölf deutschen Todesopfern wird am Montag im Prozess gegen 26 Angeklagte ein Urteil erwartet.

Die Staatsanwaltschaft fordert für drei der Beschuldigten lebenslange Haft, für einen weiteren bis zu 15 Jahre Gefängnis. Die Männer sollen dabei geholfen haben, den Anschlag vorzubereiten. Für die restlichen Angeklagten - die meisten davon Syrer - werden Freisprüche erwartet. Die türkische Regierung macht die Terrormiliz IS für den Anschlag verantwortlich.

Am vergangenen Verhandlungstag im November war schon ein Urteil erwartet worden. Allerdings hatte das Gericht die Entscheidung vertagt, weil die inhaftierten Angeklagten aus logistischen Gründen nicht zum Gericht gebracht werden konnten.

Den Angeklagten wird unter anderem Mitgliedschaft im IS, vorsätzliche Tötung und der Versuch, die verfassungsmäßige Ordnung zu beseitigen, vorgeworfen.

Bei dem Anschlag am 12. Januar 2016 im Istanbuler Altstadtviertel Sultanahmet waren zwölf Deutsche getötet und 16 Menschen verletzt worden. Die Behörden identifizierten den Attentäter als den 1988 in Saudi-Arabien geborenen Syrer Nabil Fadli. Laut Gerichtsunterlagen war Fadli IS-Anhänger und ließ sich rund einen Monat vor dem Attentat von Syrien in die Türkei schmuggeln. Der IS hatte sich nicht zu der Tat bekannt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Pegelstände entlang des Rheins sind in der Nacht auf Montag weiter gestiegen. In Köln lag die Marke um 5.00 Uhr morgens bei 8,71 Metern, wie das Hochwassermeldezentrum Rhein in Mainz angab.

08.01.2018

Die Linke im Bundestag hat Union und SPD aufgefordert, im Fall einer neuen großen Koalition entschieden gegen Kinderarmut in Deutschland vorzugehen.

08.01.2018

Die US-Marine hat sich mit einem Aufklärungsflugzeug an der Suche nach den vermissten 32 Seeleuten des brennenden Öltankers vor der Ostküste Chinas beteiligt.

08.01.2018