Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Nach Bericht über Funkloch: Ermittlungen zu Zugunglück ausgeweitet
Nachrichten Brennpunkte Nach Bericht über Funkloch: Ermittlungen zu Zugunglück ausgeweitet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:12 19.02.2016
Anzeige
München

Wegen der Spekulationen über ein Funkloch in Zusammenhang mit der Zugkatastrophe von Bad Aibling hat die Staatsanwaltschaft Traunstein die Ermittlungen auf diesen Aspekt ausgeweitet. Er habe das Bayerische Landeskriminalamt gebeten, das Funknetz der DB Netz auf Funklöcher zu überprüfen, sagte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann. Bei dem Unglück auf der eingleisigen Strecke starben am Dienstag vergangener Woche elf Menschen, 85 wurden verletzt. Nach einem Bericht der „Stuttgarter Zeitung“ gibt es auf einem Abschnitt der Unglücksstrecke ein Funkloch.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die türkische Regierung macht die Kurden-Milizen in Syrien für den Anschlag von Ankara verantwortlich. Nun bekennt sich eine militante Kurden-Gruppe aus der Türkei zu der Tat - und widerspricht den Angaben der Regierung in fast allen Punkten.

19.02.2016

Die aus der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK hervorgegangene militante Splittergruppe Freiheitsfalken Kurdistans hat sich zu dem Anschlag auf Soldaten in Ankara bekannt.

19.02.2016

Die aus der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK hervorgegangene militante Splittergruppe Freiheitsfalken Kurdistans hat sich zu dem Anschlag in Ankara bekannt.

19.02.2016
Anzeige