Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Nach Fall Akhanli fordern Politiker Konsequenzen für Interpol
Nachrichten Brennpunkte Nach Fall Akhanli fordern Politiker Konsequenzen für Interpol
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:33 22.08.2017
Anzeige
Berlin

Nach der vorübergehenden Festnahme des Kölner Schriftstellers Dogan Akhanli in Spanien fordern Politiker praktisch aller Parteien Konsequenzen für die Arbeit von Interpol. Dass die Türkei die internationale Polizeiorganisation missbraucht habe, um einen missliebigen Oppositionellen im europäischen Ausland verhaften zu lassen, sei besorgniserregend, sagte NRW-Innenminister Herbert Reul der „Rheinischen Post“. Man müsse jetzt prüfen, wie so etwas künftig verhindert werden kann. Auch Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius plädierte für Änderungen. Interpol sei kein Selbstbedienungsladen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rom (dpa) - Bei einem Erdbeben auf der italienischen Mittelmeerinsel Ischia sind mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen.

22.08.2017

Der dänische Kronprinz Frederik ist mangels eines Ausweises beim Besuch einer Bar in Australien an der Alterskontrolle gescheitert.

22.08.2017

Rom (dpa) - Ein Erdbeben hat die italienische Urlaubsinsel Ischia mitten in der Hochsaison erschüttert. Mindestens ein Mensch starb.

22.08.2017
Anzeige