Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Nach Juwelier-Überfall: Duo soll wegen Mordes vor Haftrichter
Nachrichten Brennpunkte Nach Juwelier-Überfall: Duo soll wegen Mordes vor Haftrichter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:16 18.10.2012
Polizisten nehmen am 17.10.2012 in Niederembt (Nordrhein-Westfalen) Verdächtige fest. Sie sollen bei einem Raubüberfall auf ein Juweliergeschäft in Wuppertal eine 33 Jahre alte Angestellte erschossen haben. Foto: Ralf Roeger
Wuppertal

Der tödliche Überfall auf ein Juweliergeschäft in Wuppertal ist nach Ansicht der Staatsanwaltschaft ein Mordfall. Sie wirft den beiden festgenommenen 38 und 22 Jahre alten Männern Mord, versuchten Mord und Raub vor.

„Es bestehen keine Zweifel, dass sie die Täter sind“, sagte Staatsanwalt Heribert Kaune-Gebhardt am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa.

Bei dem Überfall mitten in einer belebten Fußgängerzone war am Mittwoch eine 33 Jahre alte Verkäuferin erschossen worden. Ihre 25 Jahre alte Kollegin wurde lebensgefährlich verletzt und musste operiert werden. Über die Beute wurde nichts bekannt.

Die Männer kamen zur Vernehmung ins Wuppertaler Polizeipräsidium. Der Ältere ist wegen Eigentums- und Gewaltdelikten polizeibekannt. Gegen den Jüngeren lag in Deutschland anscheinend nichts vor. Das Duo war aus Belgien angereist und wollte nach der Tat offenbar wieder dorthin fliehen.

Nach über 80 Kilometern stoppte ein Sondereinsatzkommando das Auto des Duos in Elsdorf zwischen Köln und Aachen. Im Wagen wurde unter anderem eine Schusswaffe entdeckt. Auch Beute aus dem Überfall wurde gefunden: „Es ist etwas mitgenommen worden“, sagte Staatsanwalt Kaune-Gebhardt.

Eine 16-köpfige Mordkommission in Wuppertal hat den Fall übernommen. Die Tat geschah mitten zur Geschäftszeit kurz nach 17 Uhr. Die Polizei bittet um Hinweise von Zeugen. Das Duo sollte noch am Donnerstag vor den Haftrichter kommen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der oppositionelle Syrische Nationalrat will seine Mitglieder am 10. November in Katar zusammenrufen, um eine Erweiterung des Rates zu beschließen.

18.10.2012

Aus reiner Mordlust und mit einer gruseligen Serienkiller-Maske soll ein 19-Jähriger seine 82 Jahre alte Vermieterin erstochen haben. Der junge Mann habe mehr als 40 mal am Abend des 29.

18.10.2012

Linksfraktionschef Gregor Gysi hat die Bundesregierung davor gewarnt, Griechenland aus dem Euro zu drängen.

„An Griechenland darf kein Exempel statuiert werden.

18.10.2012