Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Nach Zugunglück: Bergungsarbeiten in Bad Aibling weiter schwierig
Nachrichten Brennpunkte Nach Zugunglück: Bergungsarbeiten in Bad Aibling weiter schwierig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:03 11.02.2016
Anzeige
Bad Aibling

Nach dem schweren Zugunglück mit zehn Toten in Oberbayern gehen in Bad Aibling die Bergungsarbeiten weiter - und die Frage nach dem Warum bleibt. Gestern war schweres Gerät für die Bergung der Zugwracks am Unfallort eingetroffen, darunter zwei Spezialkräne. Obwohl die Bergungsfahrzeuge mit Flutlicht ausgestattet sind, wurden die Arbeiten in der Nacht für mehrere Stunden unterbrochen. Die schwierige Bergung des Zugwracks soll bei Tageslicht fortgesetzt werden. Polizisten und Sicherheitspersonal bewachten in der Nacht den Unfallort.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem Doppelselbstmordanschlag in einem Flüchtlingslager in Nordosten Nigerias sind mindestens 60 Menschen getötet worden.

11.02.2016

Zehn Tote, zwei zerstörte Züge und die Frage nach dem Warum: Nach dem schwersten Zugunglück in Deutschland seit fünf Jahren suchen Experten nach der Ursache der Katastrophe von Bad Aibling.

10.02.2016

Die jüngsten Kämpfe in der syrischen Region Aleppo haben nach Schätzungen des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz rund 50 000 Menschen in die Flucht getrieben.

10.02.2016
Anzeige