Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Nieselregen hilft Feuerwehr in Australien
Nachrichten Brennpunkte Nieselregen hilft Feuerwehr in Australien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:54 22.10.2013
Nieselregen hat der Feuerwehr in der Waldbrandregion westlich von Sydney eine Verschnaufpause verschafft. Foto Dan Himbrechts Foto: Dan Himbrechts
Anzeige
Sydney

Nieselregen hat der Feuerwehr in der Waldbrandregion westlich von Sydney eine Verschnaufpause verschafft.

Die australischen Brandbekämpfer nutzten am Dienstag die günstigen Wetterbedingungen, um mehrere der mehr als 60 Feuer dort weiter unter Kontrolle zu bringen, wie die ländliche Feuerwehr berichtete.

An den Großfeuerfronten in den Blue Mountains rund 70 Kilometer westlich von Sydney seien die Flammen nicht zurückgedrängt worden. Dort setzte die Feuerwehr gezielte Gegenfeuer ein: Über Nacht legte die Feuerwehr dort zwei kontrollierte Feuer und vereinigte damit zwei Feuerfronten. Sie hofft, dass die Brände damit schneller ausbrennen.

Am Mittwoch sollen die Wetterbedingungen für die Brandbekämpfer deutlich schlechter werden: Die Meteorologen haben sengende Hitze, niedrige Luftfeuchtigkeit und heftige Winde vorausgesagt.

Facebook-Seite der ländlichen Feuerwehr RFS

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schicksalsstunden in Rom: Papst Franziskus hat den umstrittenen Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst zu einer mit Spannung erwarteten Audienz empfangen.

28.10.2013

Bei einem Selbstmordanschlag in der russischen Stadt Wolgograd hat eine Islamistin in einem Bus einen Sprengsatz gezündet und mindestens sechs Menschen mit in den Tod gerissen.

22.10.2013

Bei einem Bombenanschlag auf einen Passagierzug in der südwestpakistanischen Provinz Baluchistan sind mindestens sieben Menschen getötet und 20 weitere verwundet worden.

22.10.2013
Anzeige