Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Palästinenser: Arafat starb keines natürlichen Todes
Nachrichten Brennpunkte Palästinenser: Arafat starb keines natürlichen Todes
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:03 09.11.2013
Eine Ehrengarde der Palästinenser am Grab Arafats in Ramallah. Foto: Atef Safadi
Anzeige
Ramallah

Palästinenserführer Jassir Arafat ist nach palästinensischen Angaben 2004 keines natürlichen Todes gestorben. „Er ist nicht an Altersschwäche und nicht an einer Krankheit gestorben“, sagte der Leiter der Untersuchungskommission zum Tode Arafats, Tawfik Tirawi, in Ramallah.

Dies hätten Gutachten aus der Schweizer und Russland ergeben. Experten hatten im November 2012 bei einer Graböffnung Proben von Arafats Leichnam entnommen.

Die Schweizer hatten am Vortag mitgeteilt, die Proben hätten 18 mal mehr radioaktives Polonium 210 enthalten als normal. Ob Arafat daran gestorben sei, könne aber nicht mehr mit Sicherheit gesagt werden.

Institut de radiophysique

Bericht Al-Dschasira

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Taifun „Haiyan“ mit Spitzen-Windgeschwindigkeiten von mehr als 300 Kilometer pro Stunde gehört laut Deutschem Wetterdienst (DWD) zu den vier heftigsten Taifunen, die je gemessen wurden.

16.11.2013

Der amtierende Bundesaußenminister Guido Westerwelle wird noch heute zu den Verhandlungen über das iranische Atomprogramm nach Genf fliegen.

08.11.2013

Der Name des Supertaifuns „Haiyan“ auf den Philippinen heißt übersetzt „Sturmvogel“.

15.11.2013
Anzeige