Berlin - Parteiübergreifender Widerstand gegen Waffenlieferungen an die Saudis – LN - Lübecker Nachrichten
Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Parteiübergreifender Widerstand gegen Waffenlieferungen an die Saudis
Nachrichten Brennpunkte Parteiübergreifender Widerstand gegen Waffenlieferungen an die Saudis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:34 05.01.2016
Anzeige
Berlin

Nach der Massenhinrichtung von 47 Gefangenen in Saudi-Arabien wird parteiübergreifend ein Stopp von Waffenlieferungen aus Deutschland an den Golfstaat gefordert. Er halte solche Geschäfte zum jetzigen Zeitpunkt für falsch, sagte der CSU-Rüstungspolitiker Hans-Peter Uhl der „Augsburger Allgemeinen“. Man müsse über die Zukunft der Beziehungen zu dem Golfstaat neu nachdenken. Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter fordert die Bundesregierung auf, Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien einzustellen. Auch die SPD verlangt, Waffenlieferungen an Saudi-Arabien zu überprüfen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bundesregierung will die Bundeswehr-Kontingente im Irak und in Mali nach einem Zeitungsbericht um insgesamt 550 Soldaten aufstocken.

05.01.2016

Mehr als 100 Soldaten der Luftwaffe sind am Montag zu ihrem Syrien-Einsatz gestartet.

05.01.2016

Immer mehr sunnitische Regierungen wenden sich gegen Teheran: Im eskalierenden Konflikt mit Saudi-Arabien brechen einige Verbündete der Ölmonarchie ihren diplomatischen Kontakt in den Iran ab. Deutschland forderte die Erzrivalen zum Dialog auf.

04.01.2016
Anzeige