Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Präsidentin schweigt zu Krawallen im Land
Nachrichten Brennpunkte Präsidentin schweigt zu Krawallen im Land
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:51 22.06.2013
Anzeige

Allerdings äußerten sich weder Rousseff noch Cardozo nach dem rund zweistündigen Treffen öffentlich.

In der Nacht auf Freitag hatten landesweit über eine Million Menschen gegen Korruption und soziale Missstände protestiert. Es kam in Dutzenden Städten zu Straßenschlachten und massiven Krawallen mit einem Toten und zahlreichen Verletzten. Die Demonstrationen begannen am Freitagabend (Ortszeit) erneut in vielen Städten.

Am Freitag erlag eine 51-Jährige in Belém den Folgen eines Herzinfarkts. Die Frau, die an Bluthochdruck litt, hatte nach offiziellen Angaben am Donnerstagabend am Rande der Proteste auf der Straße gearbeitet und war durch die Konfrontation zwischen Polizei und Randalierern geschockt. Am Freitag war ein 18-Jähriger in Ribeirão Preto, rund 300 Kilometer von São Paulo entfernt, von einem Auto an einer Sperre der Demonstranten überfahren und getötet worden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rom (dpa) - Mehr Schrecken als Schaden hat ein Erdbeben der Stärke 5,2 am Mittag in Norditalien hervorgerufen. Das Zentrum des Bebens lag in fünf Kilometern Tiefe in der nördlichen Toskana.

22.06.2013

Das Land des Fußballs, der weißen Strände und des bunten Karnevals ist zum Protestland geworden. 356 Tage vor Anpfiff der Weltmeisterschaft in Brasilien ziehen landesweit eine Million Menschen durch die Straßen, um gegen Korruption, Misswirtschaft und soziale Missstände zu protestieren.

28.06.2013

Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff kennt sich mit Widerstand gut aus. Die 65-Jährige ging während der Militärdiktatur (1964-1985) in ihrem Land selbst auf die Straße, kämpfte für Meinungsfreiheit, gegen Korruption und Unterdrückung.

28.06.2013
Anzeige