Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Protokoll der Attacken in Spanien: Was passierte wann?

Chronologie Protokoll der Attacken in Spanien: Was passierte wann?

Spanien wird vom Terror erschüttert. Was in den vergangenen Tagen und Stunden geschah: MITTWOCH 23.17 Uhr: In einem Wohnhaus im südkatalonischen Alcanar kommt es zu einer Gasexplosion.

Passanten rennen in der Nähe des Tatorts über eine Straße.

Quelle: Oriol Duran

Barcelona. Spanien wird vom Terror erschüttert. Was in den vergangenen Tagen und Stunden geschah:

MITTWOCH

23.17 Uhr: In einem Wohnhaus im südkatalonischen Alcanar kommt es zu einer Gasexplosion. Ein Mensch stirbt, sieben werden verletzt. Die Polizei sieht später „klare“ Verbindungen zum Anschlag in Barcelona.

DONNERSTAG

16.50 Uhr: Ein Lieferwagen rast über die Flaniermeile Las Ramblas in Barcelona. 13 Menschen sterben, Dutzende werden verletzt.

17.10 Uhr: Die Polizei in Barcelona informiert erstmals per Twitter über den Vorfall auf den Ramblas.

18.50 Uhr: Der Zwischenfall in Barcelona wird wie ein Terroranschlag behandelt. Das teilt die Polizei per Twitter mit.

20.06 Uhr: Die Polizei bestätigt auf Twitter die Festnahme eines Verdächtigen.

20.18 Uhr: Der katalanische Innenminister Joaquim Forn twittert, dass in Barcelona mindestens 13 Menschen getötet wurden.

Gegen 21.20 Uhr: Der katalanische Regierungschef Carles Puigdemont gibt bekannt, dass zwei Verdächtige festgenommen wurden.

Gegen 21.30 Uhr: Die IS-Terrormiliz reklamiert laut ihrem Sprachrohr Amak den Terroranschlag in Barcelona für sich.

FREITAG

Gegen 1.30 Uhr: Die Polizei rückt zu einem Einsatz im katalanischen Küstenort Cambrils aus und tötet fünf mutmaßliche Attentäter, die wohl einen Anschlag verüben wollten. Zuvor hatten diese auf der Flucht vor der Polizei mit dem Wagen mehrere Menschen verletzt.

8.35 Uhr: Die Polizei twittert, in Ripoll sei ein dritter Verdächtiger zu dem Vorfall in Barcelona festgenommen worden.

Gegen 11.40 Uhr: Das Auswärtige Amt teilt in Berlin mit, dass 13 Deutsche in Barcelona teils lebensgefährlich verletzt wurden. Möglicherweise gebe es auch einige unter den Todesopfern.

12.00 Uhr: Schweigeminute auf der Plaça de Catalunya.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brennpunkte
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. Klicken Sie hier, um die Galerie für den November 2017 zu sehen!

Die FDP lässt Jamaika platzen: Was wäre nun Ihre bevorzugte Lösung?

  • Hochzeitszauber
    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informationen und kompetente Ansprechpartner in und um Lübeck für Ihre Traumhochzeit.

    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informat... mehr

  • Reisetipps
    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber.

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.

TV-Vorschau

Unsere Kolumne zeigt, wo sich das Einschalten lohnt.

Sonntagsreden

Von Börse bis Fußballplatz - Blogs unserer "Edelfedern".

Kreuzwort

Auch online wartet täglich ein neues Rätsel auf Sie. Jetzt rätseln!

Sudoku

Bleiben Sie geistig aktiv – mit japanischem Gehirnjogging.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr