Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Richter und mahnender Politiker
Nachrichten Brennpunkte Richter und mahnender Politiker
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:13 10.01.2017
Anzeige
Berlin

Der konservative Bayer Roman Herzog kämpfte als Minister, Verfassungsrichter und Bundespräsident gegen Verkrustungen der Gesellschaft. Stationen seines Lebens:

1934: Roman Herzog wird am 5. April als Sohn eines Archivars im niederbayerischen Landshut geboren.

1953-1957: Studium der Rechtswissenschaften in München, Promotion 1958.

1958-1964: Wissenschaftlicher Assistent an der Uni München. Habilitation 1964.

1965-1969: Professor für Staatsrecht und Politik an der Freien Universität Berlin.

1970: Eintritt in die CDU.

1978-1980: Minister für Kultur und Sport des Landes Baden- Württemberg; anschließend bis 1983 Innenminister.

1983-1987: Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts und Vorsitzender des Ersten Senats.

1987-1994: Präsident des Bundesverfassungsgerichts. Als höchster Richter schließt Herzog eine „Totalrevision des Grundgesetzes“ nach der deutschen Einheit aus, setzt sich aber für mehr Kompetenzen der Länder und Volksabstimmungen ein.

1994-1999: Bundespräsident; Herzog sieht sich als Staatsoberhaupt vor allem der „Wahrheit und Klarheit“ verpflichtet. Kritik an der Erstarrung in der Gesellschaft fasst er 1997 in seiner Berliner Rede zusammen: „Durch Deutschland muss ein Ruck gehen“.

2003: Herzog übernimmt auf Bitten von CDU-Chefin Angela Merkel den Vorsitz der Kommission zur Reform der Sozialsysteme. Zudem führt er den Konvent für Deutschland, in dem Politiker und Experten vor allem über Föderalismusfragen beraten.

2008: Mit Warnungen vor einer drohenden „Rentnerdemokratie“ stößt der Alt-Bundespräsident auf breiten Widerspruch. Auch sein Vorstoß für ein neues Wahlrecht stößt auf Ablehnung.

2014: Herzogs letztes Buch erscheint. In „Europa neu erfinden“ setzt er sich mit den Risiken und Chancen des europäischen Einigungsprozesses auseinander.

2017: Roman Herzog stirbt am 10. Januar.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Immer öfter passieren Unfälle mit Fahrradfahrern, die mit Elektromotor unterwegs sind. 2016 wurde ein neuer Höchststand erreicht. Was steckt dahinter?

10.01.2017

Zu den festgenommenen Verdächtigen im Fall Kim Kardashian soll auch ihr Pariser Chauffeur gehören. Das berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP mit Verweis auf eine Polizeiquelle.

10.01.2017

Erneuerung war das zentrale Thema seiner Bundespräsidentschaft. Auch danach blieb Roman Herzog unbequem und meldete sich regelmäßig zu gesellschaftspolitischen Themen zu Wort. Nun ist er gestorben.

10.01.2017
Anzeige