Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Schiitenmiliz Hisbollah spielt Proteste im Iran herunter
Nachrichten Brennpunkte Schiitenmiliz Hisbollah spielt Proteste im Iran herunter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:12 04.01.2018
Anzeige

Beirut (dpa) – Der Anführer der libanesischen Schiitenmiliz Hisbollah, Hassan Nasrallah, hat die Bedeutung der Proteste im Iran heruntergespielt. Mit Blick auf den Iran gebe es nichts, denke er, worüber sie sich Sorgen machen sollten, sagte er dem libanesischen Fernsehsender Al-Majadin. Die Proteste im Iran seien nicht groß. Zudem sei die Krise von den USA und Saudi Arabien geschürt worden. Der Iran gilt als Unterstützer der islamistischen Hisbollah im Libanon. Ihm wird vorgeworfen, eine schiitische Achse vom Iran über den Irak, Syrien und den Libanon bis ans Mittelmeer voranzutreiben.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Gruppe Deutscher fährt abseits der Piste Ski - da löst sich in Südtirol eine Lawine. Ein Kind und seine Mutter werden geborgen, doch für beide kommt die Hilfe zu spät.

03.01.2018

Im Iran gehen Gegner und nun auch Anhänger des Systems auf die Straßen. Die Revolutionsgarden erklären die Proteste schon für beendet, obwohl die Demonstrationen sich zunächst ausgeweitet hätten. Sie setzen auf Kontrolle. Und jagen die Anführer.

03.01.2018

Nach Donald Trumps Äußerung, er habe einen größeren Atomwaffenknopf als Nordkoreas Führer Kim Jong Un, hat seine Sprecherin den US-Präsidenten gegen Kritik verteidigt.

03.01.2018
Anzeige