Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Schwer verletzt: Rentner kracht mit Auto in U-Bahn
Nachrichten Brennpunkte Schwer verletzt: Rentner kracht mit Auto in U-Bahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:12 31.12.2017
Bei der Kollision zwischen einer Bahn und einem Kleinwagen ist ein 81-jähriger Mann schwer verletzt worden. Quelle: Sven-Sebastian Sajak
Anzeige
Oberursel

Ein 81-Jähriger ist mit seinem Auto in eine oberirdisch fahrende U-Bahn in Oberursel im Taunus gekracht und schwer verletzt worden. Bei den Rettungsarbeiten missachteten Gaffer die Absperrungen und liefen hinter die Absperrungen.

Gegen die Schaulustigen wurden Platzverweise ausgesprochen, wie die Polizei mitteilte. Sie hätten jedoch keine größeren Behinderungen verursacht, sagte eine Polizeisprecherin am Sonntag. Ansonsten wären auch Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet worden. Wie viele Platzverweise verteilt wurden, konnte die Sprecherin nicht sagen.

Der Autofahrer wollte am Samstag mit seinem Wagen abbiegen, übersah dabei jedoch die nahende Bahn. Der Unfall war so heftig, dass der 81-Jährige in seinem völlig demolierten Fahrzeug eingeklemmt wurde. Er war aber nicht in Lebensgefahr. Der U-Bahnfahrer erlitt leichte Blessuren.

Schaulustige an Unfallorten machen immer wieder Ärger. Am Wochenende bildete sich nach einem Lastwagen-Unfall bei Bremen ein Kilometer langer Rückstau, weil mehrere Autofahrer langsamer an der Unfallstelle vorbeifuhren als nötig, wie die Polizei mitteilte. Bei einem Brand eines Holztransporters auf der Autobahn 7 bei Kirchheim in Hessen war es im November wegen Gaffern auf der Gegenfahrbahn zu Verkehrsbehinderungen gekommen.

Auch Rettungsgassen werden nach Unfällen häufig blockiert oder gar nicht erst gebildet. Anfang September stellten Autofahrer auf der A5 bei Frankfurt sogar Campingstühle in einer Rettungsgasse auf. Andere gingen mit Hunden Gassi und ließen ihre Autos unbesetzt zurück.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem Anschlag auf das Begräbnis eines regionalen Politikers im Osten Afghanistans sind mindestens zwölf Menschen ums Leben gekommen.

31.12.2017

Ein Lastwagen-Unfall auf der Autobahn 1 im Bremer Kreuz hat für mehrere Autofahrer ein teures Nachspiel.

31.12.2017

Deutschland braucht mehr Lehrer, Schulsanierungen und Digitalisierung kosten Milliarden. Die Länder wollen das nicht allein finanzieren - und fordern mehr Engagement des Bundes. Das Ausmaß ist aber strittig.

31.12.2017
Anzeige