Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Sechs Tote bei Wasserflugzeug-Absturz in Australien
Nachrichten Brennpunkte Sechs Tote bei Wasserflugzeug-Absturz in Australien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:52 31.12.2017
Das Flugzeug war in die Jerusalem Bay, eine Bucht des Hawkesbury River rund 50 Kilometer nördlich von Sydney, gestürzt. Quelle: Australian Media Pool
Anzeige
Sydney

Sechs Menschen sind in Australien mit einem Wasserflugzeug in einen Fluss gestürzt und gestorben. Polizeitaucher bargen die Leichen des Piloten und aller fünf Passagiere, wie die australische Nachrichtenagentur AAP berichtete.

Identität und Alter der Opfer wurden zunächst nicht mitgeteilt. Die Unglücksursache war noch völlig unklar. „Wir wissen nicht, warum das Flugzeug abgestürzt ist“, sagte der örtliche Polizeichef Michael Gorman. Er rief Augenzeugen auf, sich bei den Behörden zu melden. „Es gibt sicherlich Leute, die in Booten auf dem Wasser waren.“ Auf dem Wasser wurden Trümmer und Öl gefunden.

Die Absturzstelle liegt in einem Nationalpark. Das Wasserflugzeug gehörte zur Fluggesellschaft „Sydney Seaplanes“, die seit 80 Jahren Flüge für Touristen anbietet. Ziele sind Sydneys bekannte Sehenswürdigkeiten. Die Ermittler gehen davon aus, dass das abgestürzte Flugzeug von einem schön gelegenen Hotel in der Nähe kam.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Wasserflugzeug mit sechs Menschen an Bord ist nördlich der australischen Stadt Sydney in den Hawkesbury River gestürzt. Polizeitaucher suchen in dem tiefen Wasser nach möglichen Überlebenden.

31.12.2017

Teheran (dpa) – Bei den regimekritischen Protesten im Iran sind zwei Demonstranten getötet worden.

31.12.2017

Vor den Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst 2018 hat Verdi-Chef Frank Bsirske einen deutlich höheren Abschluss als in den vergangenen Runden gefordert.

31.12.2017
Anzeige