Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Seehofer: Mindestlohn soll keine Arbeitsplätze gefährden
Nachrichten Brennpunkte Seehofer: Mindestlohn soll keine Arbeitsplätze gefährden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:12 25.10.2013
Horst Seehofer auf dem Weg zu seinem Platz am Kabinettstisch. Foto: Andreas Gebert
Anzeige
München

CSU-Chef Horst Seehofer will einen gesetzlichen Mindestlohn in Deutschland ohne Gefahr für Arbeitsplätze einführen. „Ich kann mir die 8,50 Euro vorstellen“, sagte Seehofer am Freitag in München zur entsprechenden Forderung der SPD.

„Aber das muss so realisiert werden, dass die Wirtschaft nicht gefährdet wird.“ Einzelheiten nannte Seehofer nicht.

Kompromissbereit ist die CSU auch bei der Einführung der doppelten Staatsbürgerschaft: „Das bleibt dabei, das war eine Idee von mir.“ Unklar ist, was aus der Forderung der CSU nach einer Absenkung der kalten Progression bei der Einkommensteuer wird: „Da werden wir drüber reden“, sagte Seehofer zurückhaltend. Die Koalitionsverhandlungen der Union mit der SPD sollen am nächsten Mittwoch beginnen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor dem entscheidenden Parteikonvent bereitet die SPD-Spitze ihre Basis auf schwierige Koalitionsverhandlungen mit der Union vor, bei denen wohl nicht alle sozialdemokratischen Ziele umzusetzen sind.

25.10.2013

Ein Kater hat einem jungen Paar in Kassel bei einem Wohnungsbrand womöglich das Leben gerettet.

18.10.2013

Sie kennen sich aus der großen Koalition von 2005 bis 2009, und das kommt ihnen jetzt zu Gute: Bundeskanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel, ...

25.10.2013
Anzeige