Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Seehofer: Rückzug Strepps war unvermeidlich
Nachrichten Brennpunkte Seehofer: Rückzug Strepps war unvermeidlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:21 25.10.2012
Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer wischt sich den Schweiß von der Stirn. Quelle: A. Gebert
München

CSU-Chef Horst Seehofer hat den Rückzug von Parteisprecher Hans Michael Strepp wegen der Medien-Affäre als unvermeidlich, notwendig und richtig bezeichnet.

Es gebe, was den umstrittenen Anruf Strepps in der „heute“-Redaktion betrifft, weiterhin unterschiedliche Bewertungen vom ZDF auf der einen und von Strepp auf der anderen Seite, sagte Seehofer am Rande einer Landtagssitzung in München. Weil man diesen Widerspruch nicht habe auflösen können, sei Strepps Rückzug unvermeidlich. Strepp sei als Pressesprecher die Schnittstelle zu den Medien und hätte seine Aufgaben unter diesen Umständen nicht weiter fortführen können. Gleichzeitig sprach Seehofer von einem „schweren Schritt“. Er habe mit Strepp in den vergangenen Jahren sehr gut zusammengearbeitet.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der umstrittene Anruf von CSU-Sprecher Hans Michael Strepp beim ZDF und der angebliche Einflussnahme-Versuch auf die Berichterstattung sorgen weiter für Wirbel.

26.10.2012

Die Grünen im Bundestag haben mit „ernsthafter Sorge“ auf die Berichte über den angeblichen CSU-Versuch einer Einflussnahme auf die ZDF-Berichterstattung reagiert.

26.10.2012

Der Bundestag hat die Anhebung der Verdienstgrenze für Minijobs von 400 auf 450 Euro beschlossen.

25.10.2012