Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Sicherheitskontrollen zum EM-Start laufen flüssig
Nachrichten Brennpunkte Sicherheitskontrollen zum EM-Start laufen flüssig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:08 11.06.2016
Anzeige
Paris

Den ersten Test hat der EM-Gastgeber Frankreich bestanden. Die strengen Sicherheitskontrollen am Stade de France funktionierten, friedlich strömten die Fans zum Eröffnungsspiel im Pariser Vorort Saint-Denis und anschließend zurück zu den Bahnhöfen.

Und auf der Fanmeile am Eiffelturm bejubelten am Freitagabend Tausende Menschen den 2:1-Sieg der französischen Nationalmannschaft über Rumänien. „Ich bin erleichtert, das war ein stressiges Spiel“, sagte Alexandre Robert (26), der das Spiel dort mit Trikolore auf der Wange verfolgt hatte.

Die Fans nahmen die zahlreichen Kontrollen wegen der hohen Terrorgefahr gelassen hin und kamen ohne größere Wartezeiten ins Stadion. Besucher wurden an mehreren Kontrollpunkten abgetastet, ihre Taschen überprüft, rund um Stadion und Fanmeile standen jeweils Hunderte teils schwer bewaffnete Polizisten Wache. „Das ist schon ok mit den Kontrollen“, meinte ein Franzose am Stade de France. „Das gibt ein besseres Gefühl nach all dem Terror.“

Die Bahnstreiks verursachten für die Fans auf dem Weg zum Stadion offensichtlich keine größeren Schwierigkeiten. Die Behörden hatten extra dazu aufgerufen, schon möglichst früh anzureisen. „Es war flüssig, sowohl für den Schienenverkehr (...) als auch für den Autoverkehr“, sagte Präsident François Hollande dem Sender TF1.

Allerdings sind weitere Störungen zu erwarten: Am Samstag treten Piloten der Fluggesellschaft Air France in den Ausstand. Das Unternehmen rechnet damit, dass etwas weniger als 20 Prozent seiner Flüge ausfallen. Auch bei der Bahn werden neue Ausfälle erwartet - vor allem im Regionalverkehr. In Frankreich gibt es neben Konflikten innerhalb einzelner Unternehmen seit Monaten Proteste gegen eine Arbeitsmarktreform.

Zur Eröffnungsfeier boten die EM-Gastgeber ein kunterbuntes Pop-Spektakel auf, mit Cancan-Tänzerinnen in knalligen Kostümen und einem 550 Quadratmeter großen Banner mit Eiffelturm-Bild. Die 80 0000 Zuschauer im Stade de France verwandelten die Ränge mit Farbtafeln in die Nationalfarben der 24 Teilnehmerländer. Der in Frankreich als Star gefeierte DJ David Guttea präsentierte mit der schwedischen Sängerin Zara Larsson seinen EM-Song „This One's For You“, bevor die Kunstflugstaffel der französischen Luftwaffe die blau-weiß-rote Trikolore in den Himmel malte.

Bei ausländischen Gästen auf dem Marsfeld am Eiffelturm hat Frankreich jedenfalls einen guten ersten Eindruck hinterlassen. „Das ist unsere erste von 14 Nächten, und es war ein absolut genialer Start - genial“, sagte Robert Millar (37) aus Nordirland.

In Marseille wurde der EM-Auftakt dagegen von Zusammenstößen mit englischen Fans überschattet. Die Polizei setzte mehrfach Tränengas ein.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die USA gehen davon aus, dass der selbst ernannte „Kalif“ der Terrormiliz Islamischer Staat (IS), Abu Bakr al-Bagdadi, noch am Leben ist.

11.06.2016

„Trooping the Colour“ - Mit der traditionell farbenprächtigen Militärparade ehrt Großbritannien heute die Queen. Es ist der zweite Tag der offiziellen Feiern zum 90.

11.06.2016

Deutschland hat sich im internationalen Vergleich der Geburtenraten vom letzten auf den vorletzten Platz vorgeschoben.

11.06.2016
Anzeige