Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Sowjets wollten Atombombe auf dem Mond zünden
Nachrichten Brennpunkte Sowjets wollten Atombombe auf dem Mond zünden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:22 10.10.2017
Im Jahr 1958 erwog die Führung der Sowjetunion kurzweilig, eine Atombombe auf dem Mond zu zünden. Quelle: Maurizio Gambarini
Anzeige
Moskau

Die Sowjetunion hat Geheimpapieren zufolge die Zündung einer Atombombe auf dem Mond in Auftrag gegeben. Die Sowjetführung habe bei einer Sitzung 1958 beschlossen, Pläne dafür zu entwickeln, sagte der Historiker Matthias Uhl der Deutschen Presse-Agentur in Moskau.

Uhl, der am Deutschen Historischen Institut in Moskau arbeitet, hatte die Akten vor einiger Zeit im russischen Staatsarchiv entdeckt und nun veröffentlicht. Zuvor hatte der MDR berichtet.

Die Pläne aus dem engsten Führungskreis sahen ihm zufolge vor, eine Rakete mit einer Bombe zu bestücken, die eine Sprengkraft ähnlich der Hiroshima-Bombe hatte. Die Zündung sollte als Machtdemonstration im Kalten Krieg dienen. Sowjetische Naturwissenschaftler hätten jedoch davor gewarnt, dass es beim Raketenstart zur Explosion der Bombe und nicht kalkulierbaren Folgen kommen könnte. Deshalb wurde das Vorhaben einige Monate später wieder aufgegeben.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bevor Stephen Paddock am Abend des 1. Oktober in Las Vegas auf die Besucher eines Konzertes feuerte, schoss er den Ermittlungen zufolge auf einen Wachmann. Das Motiv des Massakers sei noch immer unklar.

10.10.2017

Nach fast 30 Jahren Haft kommt der erste der beiden Gladbecker Geiselgangster frei. Dieter Degowski wird dafür einen neuen Namen erhalten.

10.10.2017

Die Tat in Las Vegas gilt als das blutigste Massaker eines Einzelschützen in der Geschichte der USA.

10.10.2017
Anzeige