Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Sportstars und Politiker gratulieren Handball-Helden
Nachrichten Brennpunkte Sportstars und Politiker gratulieren Handball-Helden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 07.02.2016
Bundespräsident Joachim Gauck bezeichnete den EM-Titel als „beeindruckenden Erfolg“, über den sich das ganze Land freue. Quelle: Fredrik von Erichsen/archiv
Anzeige
Krakau

Nach dem sensationellen EM-Triumph gegen Spanien haben Sportstars und Politiker den deutschen Handballern gratuliert. Bundespräsident Joachim Gauck wertete den Titel als „beeindruckenden Erfolg“, über den sich das ganze Land freue.

„Ich habe die meisten Ihrer Spiele verfolgt und war begeistert von dem Mannschaftsgeist, der Sie zum Erfolg geführt hat. Sie können mit Recht stolz auf diese großartige Leistung sein“, bekannte der 76-Jährige am Abend in einer Mitteilung des Bundespräsidialamtes. „Als jüngstes Team des Turniers haben Sie Hervorragendes geleistet“, kommentierte er.

„Wahnsinn, Jungs. Gooold. Gratulation. Feiert schön!!!“, twitterte Basketball-Star und NBA-Champion Dirk Nowitzki unmittelbar nach dem begeisternden 24:17 (10:6)-Finalsieg in Krakau. Auch Fußball-Legende Franz Beckenbauer outete sich als Fan. „Sie sind nicht als Topfavorit ins Rennen gegangen, sondern als Außenseiter. Ich muss alle Hüte, die ich habe, ziehen!“, sagte der „Kaiser“ am Sonntag beim TV-Sender Sky.

Innenminister Thomas de Maizière erklärte, seinen „Hut vor dieser herausragenden Leistung“ zu ziehen. „Stark für den deutschen Handball, stark für den deutschen Sport!“, sagte der CDU-Politiker. Bundestrainer Dagur Sigurdsson habe aus der „jungen Mannschaft ein tolles Kollektiv geformt, das uns alle begeistert hat.“ Schon vor dem Finale hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel mit dem Bundestrainer telefoniert.

Nach dem Gold-Coup stellte die CDU-Politikerin fest: „Diese junge deutsche Mannschaft hat sich im Laufe des Turniers von Spiel zu Spiel gesteigert, um im Finale alles zu zeigen, was sie auszeichnet: Kampfesstärke, Leidenschaft und vor allem Teamgeist. Sie hat dabei an große deutsche Handballtraditionen angeknüpft und sicherlich viele neue Fans für ihren Sport gewonnen.“

Der zweite EM-Titel der deutschen Handballer nach 2004 löste in den sozialen Netzwerken eine wahre Explosion an Gratulationen aus. „EUROPAMEISTER!! Ihr seid der absolute Wahnsinn! Glückwunsch“, twitterte Fußball-Weltmeister und Auswahl-Kapitän Bastian Schweinsteiger, der wie auch seine Teamkollegen Lukas Podolski, Jerome Boateng, Marco Reus, Benedikt Höwedes, Mario Gomez und Ilkay Gündogan mit den Handballern mitgefiebert hatte. Über einen gemeinsamen Account kommentierte die Fußball-Nationalmannschaft: „Ihr seid der WAHNSINN, @DHB_Teams! Glückwunsch zum EM-Titel! Was für ein Team!“

„Unfassbar grandios @dhb_teams!!!“, schrieb Ski-Olympiasiegerin Maria-Höfl Riesch bei Twitter. Und Fußball-Bundesligist Hertha BSC „zwitscherte“: „EUROPAAAAAAAAAMEEEEEIIIIIIIIISTER!!!!!!!!!!!!!!!! Wir verneigen uns vor dieser Leistung. Das ist TEAMGEIST.“

Schon vor dem Finale hatte Handball-Ikone Stefan Kretzschmar zahlreiche Prominente zu einem Videogruß an das deutsche Team bewegt. Angefangen bei Tennislegende Boris Becker über Schweinsteiger, Miroslav Klose und Philipp Lahm schickten auch Schauspieler, Sänger und Moderatoren wie Til Schweiger, Heiner Lauterbach, Jürgen Vogel, Helge Schneider, Kurt Krömer, Xavier Naidoo sowie Hartmut Engler Motivationsgrüße.


Video auf Facebook-Seite von Stefan Kretzschmar
Tweet Nationalmannschaft
Tweet Höfl-Riesch
Tweet Nowitzki
Tweet FC Bayern
Tweet Müller
Final-Video auf Facebook-Seite von Stefan Kretzschmar
Tweet Michael Kraus
Tweet Hertha BSC
Tweet Moritz Fürste
Twett Fußball-Nationalmannschaft
Tweet Bastian Schweinsteiger
Tweet Jerome Boateng
Tweet Benedikt Höwedes
Tweet Lukas Podolski
Tweet Mario Gomez
Tweet Dirk Nowitzki
Tweet Marco Reus
Tweet Mara Höfl-Riesch
Tweet Füchse Berlin
Tweet Ilkay Gündogan
Tweet Auswärtiges Amt
Tweet FC Bayern München
Tweet Stefan Kretzschmar
Facebook Markus Rehm

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dank ihres schier unüberwindbaren Keepers Andreas Wolff und einer grandiosen Teamleistung setzte sich die Mannschaft von Trainer Sigurdsson im Finale mit 24:17 (10:6) gegen den zweimaligen Weltmeister Spanien durch.

07.02.2016

An der südspanischen Mittelmeerküste hat sich ein Erdbeben der Stärke 4,5 ereignet. Wie die Rettungsdienste mitteilten, wurden bisher keine Verletzten gemeldet.

31.01.2016

Die USA haben die Vertreter von Regierung und Opposition bei den Genfer Syrien-Gesprächen beschworen, die sich bietenden Chancen nicht zu verspielen.

31.01.2016
Anzeige