Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Stars danken Potus und Flotus auf Twitter
Nachrichten Brennpunkte Stars danken Potus und Flotus auf Twitter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:12 11.01.2017
Chicago

Unterschiedlicher könnten Donald Trump und Barack Obama kaum sein - das zeigt sich auch in den sozialen Medien. Während der designierte Präsident Trump sich mit diversen US-Stars zankt, erntet Noch-Präsident Obama nach seiner Abschiedsrede in Chicago Anerkennung.

Miley Cyrus dankte dem Demokraten auf Twitter über ihre Happy Hippie Foundation. „Danke, @POTUS (=President of the United States) für Ihre Führung und Ihren Dienst an der Welt. Wir werden Ihren Kampf für Gleichheit für alle fortsetzen.“

Talkshow-Legende Larry King bezeichnete Obamas Rede als inspirierend. „Sie haben Ihrer Nation gut gedient, Mr President. Danke @Potus“, twitterte der 83-Jährige. Journalistin Maria Shriver twitterte in Anlehnung an Obamas Losung „Yes, we can“ die Worte „Yes, we did. Yes, we can.“ Sie sei froh, diesen Mann gewählt zu haben.“

Rapper und Musikproduzent Sean Diddy Combs schrieb „Gott segne @BarackObama“ über ein Bild, das zeigt, wie er den Präsidenten offensichtlich für den Musiksender MTV interviewt. HipHop-Kollegin Ciara twitterte ebenfalls ein Foto von sich mit Obama und bedankte sich. Ausführlicher dankte sie der Flotus (=First Lady of the United States). „Ich habe es immer genossen, ein Teil Ihrer Mission zu sein, die Welt zu verbessern“, twitterte die Sängerin.

Schauspielerin und Tierschützerin Pamela Anderson fehlten offensichtlich die Worte - sie beschränkte sich auf den Retweet des Tweets, den Obama kurz zuvor veröffentlicht hatte: „Danke für alles. Meine letzte Aufforderung ist die gleiche, wie meine erste: Ich bitte Sie daran zu glauben - nicht an meine Fähigkeit einen Wandel herbeizuführen, sondern an Ihre.“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Brennpunkte Regierung erwägt Sondergesetz - Dankt Japans Kaiser Akihito 2019 ab?

Japans beliebter Kaiser Akihito (83) möchte abdanken. Das hat der gesundheitlich angeschlagene Monarch seinem Volk unmissverständlich zu erkennen gegeben. Jetzt kommt es auf die Politik an.

11.01.2017

Die Hamburger Elbphilharmonie soll nach Worten von Bürgermeister Olaf Scholz ein Gebäude für alle Bürger sein.

11.01.2017

Die SPD will nach den Worten ihres Fraktionsvizes Karl Lauterbach eine Überleitung der Beamten- in die Bürgerversicherung in das SPD-Wahlprogramms aufnehmen.

11.01.2017