Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Steinbrück: Merkel profitiert von Frauenbonus
Nachrichten Brennpunkte Steinbrück: Merkel profitiert von Frauenbonus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:45 31.12.2012
Steinbrück: «Angela Merkel ist beliebt, weil sie einen Frauenbonus hat». Foto: Sophie Wolfbauer/ Archiv
Anzeige
Berlin

„Angela Merkel ist beliebt, weil sie einen Frauenbonus hat“.

Das sagte Steinbrück der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. Weibliche Wähler würden ihre Durchsetzungskraft in hohem Maße anerkennen. Die Kanzlerin habe sich „in einer Männerwelt durchgesetzt, wirkt sehr unprätentiös und tritt bescheiden auf“. Auch bei SPD-Wählern komme das gut an. „Das heißt aber nicht, dass ich als der Gottseibeiuns wahrgenommen werde“, fügte Steinbrück hinzu.

Sein Verhalten will der Kanzlerkandidat nicht an den Vorteilen seiner Gegnerin im Bundestagswahlkampf ausrichten. Er werde nicht versuchen, sich grundsätzlich zu ändern oder in einem Kurs zu lernen, Beliebtheitspunkte zu sammeln. „Das würde ohnehin als Schauspielerei entlarvt“, sagte Steinbrück. Wahlen würden nicht nach Beliebtheit entschieden. 2005 sei er als Ministerpräsident Nordrhein-Westfalens beliebter gewesen als sein damaliger Kontrahent Jürgen Rüttgers von der CDU und habe trotzdem die Landtagswahl verloren.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Er ist schlagfertig wie kaum jemand in der politischen Zunft. Scharfzüngige und witzige Formulierungen kommen Peer Steinbrück mühelos über die Lippen. Etwa, als der SPD-Mann über die „Heulsusen“ in der SPD herzog.

31.12.2012

Mit einem gezielten Luftschlag sind im Jemen am Abend drei mutmaßliche Al-Kaida-Kämpfer getötet worden. Die Aufständischen waren in einem Auto unterwegs, steht in einer Zeitung des Verteidigungsministeriums.

30.12.2012

Bei einem Bombenanschlag auf Busse mit schiitischen Pilgern sind im Südwesten Pakistans mindestens 19 Menschen getötet worden. Bis zu 25 Menschen wurden nach offiziellen Angaben verletzt, darunter auch zwei Sicherheitsmänner.

30.12.2012
Anzeige