Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Straßen in Neuseeland nach Erdbeben verschüttet
Nachrichten Brennpunkte Straßen in Neuseeland nach Erdbeben verschüttet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:22 14.11.2016
Anzeige
Christchurch

Das Erdbeben in Neuseeland mit mindestens zwei Toten hat vor allem in dünn besiedelten Regionen starke Schäden verursacht. Die wirtschaftlichen Folgen dürften sich deshalb in Grenzen halten, sagte der Chefökonom der ASB-Bank, Nick Tuffley. Das Zentrum des Bebens der Stärke 7,5 bis 7,9 lag nördlich von Christchurch auf der Südinsel. An einigen Küsten brachen mehr als zwei Meter hohe Tsunami-Wellen herein. Mehrere teils starke Nachbeben erschütterten die Region.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem schweren Erdbeben in Neuseeland ist der Inselstaat von einem heftigen Nachbeben der Stärke 6,2 erschüttert worden.

14.11.2016

Die seit September 2015 nach Deutschland gekommenen Flüchtlinge sind nach Angaben des Leiters des Bundesamtes für Migration, Frank-Jürgen Weise, besser ausgebildet als Fachleute bisher gedacht hatten.

14.11.2016

Eine Kehrtwende der US-Außenpolitik, das geht ja gar nicht, beruhigt sich jetzt mancher mit Blick auf verstörende Wahlkampf-Ansagen von Donald Trump. Doch was will der künftige US-Präsident? Die europäischen Partner grübeln gemeinsam.

13.11.2016
Anzeige