Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Suche nach Schuldigem nach Zugunglück in Italien
Nachrichten Brennpunkte Suche nach Schuldigem nach Zugunglück in Italien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:02 13.07.2016
Anzeige

Rom (dpa) - Nach dem Zugunglück mit mindestens 27 Toten in Süditalien ist die Suche nach Schuldigen im vollen Gang. Die Staatsanwaltschaft in der Stadt Trani ermittelt wegen mehrfacher fahrlässiger Tötung gegen unbekannt. Zwei Züge waren gestern mit hoher Geschwindigkeit auf eingleisiger Strecke nördlich von Bari zusammengeprallt. Etwa 50 Menschen wurden laut Medien verletzt, darunter auch Kinder. Premierminister Matteo Renzi versprach am Abend bei einem Besuch am Unglücksort eine vollständige Aufklärung. Ermittelt wird, ob es sich um menschliches Versagen handelt. Aber auch ein technisches Problem wird nicht ausgeschlossen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Lange wollte Bernie Sanders nicht aufgeben, obwohl er keine Chance mehr hatte. Lange machte er weiter Druck auf seine Konkurrentin und die Demokraten. Jetzt stellt er sich doch an ihre Seite.

19.07.2016

Rom (dpa) - Beim Frontal-Zusammenstoß zweier Züge in Süditalien sind mindestens 26 Menschen gestorben. Etwa 50 Menschen wurden verletzt, wie die Nachrichtenagentur ADN Kronos weiter berichtete.

12.07.2016

Obama beschwört die Amerikaner: Damit es wieder besser wird im Land, müsst Ihr bei Euch selber anfangen. Auf einer Gedenkfeier für die ermordeten Polizisten von Dallas spricht auch Ex-Präsident Bush. Seltene Einigkeit für ein aufgewühltes Land.

13.07.2016
Anzeige