Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Tote und Verletzte bei Auffahrunfall und Massenkarambolage
Nachrichten Brennpunkte Tote und Verletzte bei Auffahrunfall und Massenkarambolage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:53 10.06.2017
Beschädigte Autos nach dem Unfall auf der Autobahn 6 bei Viernheim in Hessen. Quelle: Rene Priebe
Anzeige
Viernheim

Bei einer Massenkarambolage auf der Autobahn 6 bei Viernheim (Hessen) sind am Freitag zwei Menschen ums Leben gekommen. Vier Menschen wurden schwer verletzt, zwei leicht. Unfallverursacher war ein Sattelschlepper gewesen, der auf ein Stauende auffuhr.

Insgesamt waren nach Angaben eines Polizeisprechers in Darmstadt neun Fahrzeuge in den Unfall zwischen dem Autobahndreieck Viernheim und der Anschlussstelle Mannheim-Sandhofen verwickelt, neben dem Lkw noch acht Autos.

Fünf Notarztwagen, zwölf Rettungswagen, mehrere Feuerwehren, mehrere Streifen der Polizeiautobahnstation Südhessen und der Polizeihubschrauber waren im Einsatz. Die A6 wurde ab dem Autobahndreieck Viernheim in Richtung Kaiserslautern gesperrt.

Bei einer Unfallserie auf der Autobahn 3 nahe Obertshausen in Hessen sind insgesamt 30 Fahrzeuge zusammengestoßen. „Bei einem Platzregen kam es kurz nacheinander zu sieben Unfällen, bei denen sieben Menschen leicht verletzt wurden“, sagte ein Sprecher der Polizei. Die Feuerwehr fuhr am Freitagabend mit einem großen Aufgebot zu der Unfallstelle. Sanitäter kümmerten sich um die Opfer. „Der Schaden beträgt wohl rund 200.000 Euro“, so der Sprecher weiter. Der genaue Hergang der Unfälle ist noch unklar.

In Niedersachsen sind sieben Teenager bei einem Autounfall verletzt worden, einige von ihnen schwer. Nach Angaben der Polizei verlor der 19-jährige Fahrer in der Nacht zum Samstag bei vermutlich viel zu hoher Geschwindigkeit die Kontrolle über seinen völlig überladenen Wagen. Das Fahrzeug kam von der Straße ab, überfuhr zwei Verkehrsschilder und krachte gegen einen Baum. Die Feuerwehr kam mit einem Großaufgebot zu der Unfallstelle in Edewecht im Landkreis Ammerland. Sanitäter kümmerten sich um die sieben verletzten Autoinsassen im Alter von 16 bis 19 Jahren.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Unionsparteien sind einem „Spiegel“-Bericht zufolge uneins, mit welchem rentenpolitischen Kurs sie im Bundestagswahlkampf bei den Wählern punkten sollen.

10.06.2017

Die Anklage beschuldigt Brasiliens Präsidenten Temer, mit illegalen Spenden seine Wahlkampagne 2014 finanziert zu haben. Die Richter folgen dem nicht. Ein Freispruch erster Klasse sieht allerdings anders aus. Und es gibt weitere Korruptionsvorwürfe.

10.06.2017

Fast täglich erhöhen die arabischen Staaten den Druck auf Katar. Das Emirat weist neue Sanktionen gegen sich als unbegründet zurück. Die Bundesregierung will zwar nicht als Vermittlerin agieren, mahnt aber zur Besonnenheit. Wenig konziliant äußert sich der US-Präsident.

10.06.2017
Anzeige